Buchpräsentation am 15.10. über Paul Lévy: „Die deutsche Sprache in Frankreich“

Einladung zur Buchvorstellung: Paul Lévy: Die deutsche Sprache in Frankreich. – Band 2: Von 1830 bis 1944.

Im Mai 2013 wurde im Elsässischen Kulturzentrum in Straßburg die deutsche Übersetzung des ersten Bandes des Straßburger Germanisten Paul Lévy über die Geschichte der deutschen Sprache und der Deutschen in Frankreich vorgestellt: „La langue allemande en France. Pénétration et diffusion des origines à nos jours“ (1950 – 1952). paullevy

Der Autor Lévy (siehe Foto) war Elsässer jüdischer Herkunft und promovierter Deutschlehrer, der neben diesem Buch eine bis heute maßgebliche Sprachgeschichte für das Elsass und Lothringen verfasst hat.

Der Verlag Harrassowitz (Wiesbaden) hat nun den zweiten Band dieses Buches herausgegeben, der die Jahre 1830 bis 1944 behandelt. Übersetzt und auf der Grundlage neuerer einschlägiger Studien aktualisiert hat ihn wiederum Prof. Dr. Barbara Kaltz (Université de Provence in Aix-en-Provence/Freiburg).

Die Stiftung Deutsche Sprache stellt dieses Buch gemeinsam mit der René Schickele-Gesellschaft (Straßburg) und dem Verlag Harrassowitz am 15. Oktober 2016 um 17 Uhr im Elsässischen Kulturzentrum (5, bd de la Victoire, 67000 Strasbourg) vor.

Zu dieser Veranstaltung, an der Claire und Michel Gaspard, die beiden Enkel des Verfassers, teilnehmen werden, und zu dem anschließenden kleinen Empfang laden wir herzlich ein.

Wir wären dankbar, wenn Sie sich kurz telefonisch, per Fax oder per E-Mail anmelden würden unter: Tel.: 0231-7948520, Fax: 0231-7948521 oder auskunft@stiftungds.de.
 
gez. Prof. Dr. Helmut Glück

Advertisements

Achern (Schwarzwald): Vortrag von Prof. Dr. Barbara Kaltz am 21. März 2014

Paul Lévy: Zur Geschichte der deutschen Sprache in Frankreich

Pressemeldung des Verein Deutsche Sprache VDS (Regionalgruppe Ortenau):

Freitag, den 21. März 2014, 19.30 Uhr, Gasthaus „Zur Hoffnung“, 77855 Achern 

1950 erschien der erste Band des Buches des Straßburger Germanisten Paul Lévy über die Geschichte der Fremdsprache Deutsch in Frankreich und der Deutschen in Frankreich: „La langue allemande en France, Pénétration et diffusion des orgines á nos jours“ 

In dem zweibändigen Werk geht Lévy auf der Grundlage äußerst umfangreichen und vielfältigen Quellenmaterials sprachpolitischen Fragen nach.

Für die Erforschung der sprachlichen und und kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich ist Lévys Buch bis heute das Standardwerk. Lévy war Elsässer jüdischer Herkunft und promovierter Deutschlehrer, der neben diesem Buch eine bis heute maßgebliche Sprachgeschichte des Elsass‘ und Lothringens verfasst hat.

Den ersten Band von Lévys Werk hat Prof. Dr. Barbara Kaltz (Université de Provence in Aix-en-Provence / Freiburg) ins Deutsche übersetzt und aktualisiert (siehe Abbildung).

Das Buch mit dem Titel „Die deutsche Sprache in Frankreich“ ist 2013 (Verlag Harrassowitz, Wiesbaden) in der Reihe „Fremdsprachen in Geschichte und Gegenwart“ (Hg.v. Helmut Glück und Konrad Schröder) erschienen. Eine Einleitung gibt Einblick in die Biographie des Autors und in die Rezeption des Werkes.

In  Anlehnung an das Werk des Straßburger Germanisten Paul Lévy befasst sich die VDS-Regionalgruppe Ortenau in dieser Vortragsveranstaltung mit dem Thema. Verbunden mit der Würdigung dieses Werkes wird die Referentin auch zur aktuellen Situation der deutschen Sprache in Frankreich Stellung beziehen.

Die Veranstaltung erfolgt in grenzüberschreitender Zusammenarbeit mit der
                          Société des amis de la culture bilingue en Alsace
      Gesellschaft der Freunde der zweisprachigen Kultur im Elsass, Haguenau

Kontakt zur VDS-Regionalgruppe per Erich Lienhart: erich.lienhart@web.de     

Foto: Amazon