Kardinal Raymond Burke fordert Bischöfe auf, selbst an Lebensrechts-Demos teilzunehmen

Der Präfekt der Apostolischen Signatur, Kurienkardinal Raymond Leo Burke, hat die europäischen katholischen Bischöfe in einem eindringlichen Appell dazu aufgefordert, sich klarer als bisher für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder einzusetzen und auch selber an Kundgebungen und Demonstrationen teilzunehmen, insbesondere am „Marsch für das Leben“, der in einigen Ländern Europas jährlich stattfindet. amigos1 - Kopie

Die Oberhirten sollen, so Kardinal Burke, daran beteiligen, ohne auf entsprechende Beschlüsse der jeweiligen Bischofskonferenzen zu warten.

Der frühere Erzbischof des Bistums St. Louis (USA) äußerte sich kürzlich in einem Interview gegenüber dem Nachrichtendienst „Lifesitenews“ mit Blick auf den „Marsch für das Leben“, der am kommenden Sonntag, den 12. Mai 2013, in Rom stattfindet.

Dieser „Marcia per la Vita“ wurde nach dem Vorbild des amerikanischen „March of life“ vor drei Jahren in der italienischen Hauptstadt ins Leben gerufen. Seitdem ist die Zahl der Teilnehmer sprunghaft angestiegen. Die gesetzliche Liberalisierung der Abtreibung in Italien trat 1978 in Kraft.  

Quelle: DT, Lifesitenews, ZENIT