Priesterbruderschaft St. Pius X.: Wechsel in der Leitung des deutschen Distrikts

Pressemitteilung der Piusbruderschaft:

Am 15. August 2019, dem katholischen Hochfest Mariä Himmelfahrt, gibt der bisherige Distriktobere der Priesterbruderschaft St. Pius X., Pater Firmin Udressy, den Stab an seinen Nachfolger weiter. Neuer Oberer des deutschen Distrikts wird der Schweizer Pater Stefan Pfluger.

Den Schwerpunkt seiner Amtsperiode möchte er auf die Förderung der priesterlichen Gemeinschaft und die Stärkung des Apostolats legen.

Turnusmäßig steht im deutschen Distrikt der Piusbruderschaft nun der Stabwechsel an. Nach sechsjähriger Amtszeit als Distriktoberer wird Pater Firmin Udressy in die Schweiz zurückkehren und dort die Leitung des Priorates in Wil (Kanton St. Gallen) übernehmen.   P. Udressy blickt dabei auf eine positive Bilanz seines Wirkens zurück:„Wir sind nicht mehr in der anfänglichen Pionierzeit und in den letzten Jahren stark gewachsen. Das erfordert eine effektive und effiziente Organisation, die strukturell auf der Höhe der Zeit ist. Hier konnten wir viel erreichen.“ 

Nachfolgen wird ihm der 43-jährige Pater Stefan Pfluger aus Oensingen in der Schweiz. Er wurde 2003 am Priesterseminar Herz Jesu in Zaitzkofen zum Priester geweiht und war anschließend sieben Jahre an der Jungenschule der Piusbruderschaft in der Schweiz tätig, dem Institut Sancta Maria.

Von 2010 an leitete er das Priorat in Wil – das nun wiederum Pater Udressy von ihm übernehmen wird.

Quelle und vollständiger Text der Meldung hier: https://fsspx.de/de/news-events/news/offizielle-presseerkl%C3%A4rung-des-deutschen-distrikts-der-fsspx-49804


Piusbruderschaft erklärt: Möge der neue Papst „seine Brüder im Glauben stärken“ (Lk 22,32)

Gestrige Pressemeldung der traditionsorientierten Priesterbruderschaft St. Pius X.:

Die Priesterbruderschaft St. Pius X. bittet Gott anlässlich der Wahl von Papst Franziskus, dem neuen Oberhirten, in reichem Maß die notwendigen Gnaden zu gewähren, die für die Ausübung seiner schweren Bürde notwendig sind. logofsspx

Möge der neue Papst, gestützt von der göttlichen Vorsehung, “seine Brüder im Glauben stärken” (Luk 22,32), mit der Autorität, die der heilige Papst Pius X. zu Beginn seines Pontifikates verkündet hat:

“Wir wollen nichts anderes sein  –   und mit göttlicher Hilfe werden wir nichts anderes sein  –   inmitten der menschlichen Gesellschaften, als ein Diener Gottes, der uns mit seiner Autorität ausgestattet hat. Seine Interessen sind unsere Interessen; ihnen unsere Kraft und unser Leben zu weihen, das ist unsere felsenfeste Entscheidung.” (Hl. Pius X., Enzyklika E supremi apostolatus, 4. Okt. 1903).

Der heilige Franz von Assisi, dessen Namen der neue Pontifex gewählt hat, hörte den gekreuzigten Erlöser sagen: “Franziskus, rette meine Kirche!” (vgl. Eph. 1,10 u. Kol. 3,11).

In diesem Geist versichern die Bischöfe, Priester, Ordensbrüder und Ordensschwestern der Priesterbruderschaft St. Pius X. den Heiligen Vater ihres kindlichen Verlangens, “alles in Christus zu erneuern, damit Christus alles und in allen sei”, gemäß ihren Mitteln und für die heilige katholische Kirche.

Generalhaus der Piusbruderschaft, Menzingen (Schweiz) am 13. März 2013