Verfassungsschutz ist besorgt über salafistische Indoktrination von Kindern

Der Leiter des Verfassungsschutzes von Nordrhein-Westfalen, Burkhard Freier, hat sich besorgt über islamistische Indoktrination von Kindern geäußert. „Der Salafismus wird gewaltbereiter und jünger“, sagte er dem WDR.

Bereits im frühen Alter würden Kinder auch über Spielzeug ideologisch beeinflußt, z.B. durch vollverschleierte Frauenpuppen oder Puppen, die islamistische Kämpfer darstellen. In den sozialen Netzwerken werden sie mit dem Namen „Jundullah“ beworben, was übersetzt „Soldaten Gottes“ bedeutet.

Es sei zu befürchten, daß eine neue Generation von Salafisten heranwachse, die ideologisch noch gefestigter sei als ihre Eltern.

Dem Verfassungsschutz bereiten neben den Spielzeugen auch die damit verbreiteten Geschichten Sorge: „In Geschichten wird zum Beispiel die Mehrehe propagiert oder es geht darum, daß Gefangene, die von der deutschen Justiz inhaftiert worden sind, zu Opfern und Märtyrern erklärt werden“, sagte der NRW-Verfassungsschutzchef.

Deutschlandweit werden rund 11.000 Personen der salafistischen Strömung zugerechnet.

Quelle und vollständiger Text hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/verfassungsschutz-nrw-warnt-vor-fruehkindlicher-islamisierung/


Polizei Münster beschenkt Kinder in Uniklinik

Am Montag (20.12.2016) war es wieder soweit. Die Verkehrssicherheitsberater Kerstin Hagemann und Heinz Lanfermann überreichten Kindern auf der neurologischen Kinderstation zum 31. Mal ihre Weihnachtsgeschenke (siehe Foto). pol-ms-polizisten-beschenken-kinder-in-der-neurologie-der-uni-klinik-muenster-sie-erfuellten-wuensch

Die Kinder hatten schon vor Wochen ihren Wunschzettel zusammengestellt. Puppen, Puppenkleidung, Puppenbettzeug, Betttische, Obst, Gemüse und Einkaufkörbe für die Puppenküche standen darauf. Diverse Spiele wie „Lotti Karotti“ und neue Musik- und Hörspiel-CDs gehörten zu den Wünschen.

Besonders gut kamen die neuen Handpuppen und Bilder für die Patientenbetten an. Erfreulicherweise spendeten Polizisten aus Münster genügend Geld (742,- Euro). So konnten alle Wünsche erfüllt werden.

Die neue Puppenbekleidung, die Handpuppen und das Angelspiel kamen besonders gut an und wurden gleich ausprobiert. Nach dem Auspacken stärkten sich alle am vorweihnachtlich gedeckten Tisch mit leckeren Plätzchen, Kaffee und Tee. Zum Schluss waren sich alle einig, dass diese schöne Aktion auch in Zukunft weitergeführt werden sollte.

Quelle (Text/Foto): http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/3518710