Nonnen als Opfer von sexuellem Missbrauch – Charismatischer Bischof Mulakkal vor Gericht

Der katholische Frauen-Blog „Beiboot Petri“ schreibt, es gäbe neben einer klerikalen Päderasten-Lobby eine „weitere Seuche, über der ein Grabtuch des Schweigens hängt“.

Es handle sich um sexuellen Mißbrauchs von Nonnen durch Geistliche, der vor allem in Afrika verbreitet sei, teils aber auch in Asien nicht selten:

„Zur Zeit findet in Indien der sensationellste Skandal dieser Art statt. Bischof Franco Mulakkal ist das frühere Oberhaupt der Diözese von Jullundur in Panjab sowie Berater des Vatikans für den interreligiösen Dialog, der jetzt vor Gericht steht und dessen Opfer eine Nonne aus Kerala ist, die vom Bischof zwischen 2014 und 2016 ein dutzendmal sexuell mißbraucht worden sein soll  – er jedoch sagt, er sei unschuldig.

Seltsamerweise haben außerdem die Bischofskonferenzen in Afrika und Asien acht Jahre, nachdem sie die Aufforderung von der vatikanischen Glaubenskongregation bekommen hatten, immer noch keine Richtlinien zur Handhabung der Fälle Mißbrauchs Minderjähriger entwickelt.

Einer der Gründe für diese Trägheit ist – wie Papst Franziskus selber beobachtet hat – die sehr spärliche Kenntnis der Schwere und Universalität der Frage auf diesen Kontinenten, die als nur dem Westen zugehörig angesehen wird.“

Der angeklagte Bischof Mulakkal gehört zur „Charismatischen Erneuerung“, was kaum erstaunt, denn in Süd-Indien (vor allem in der Region Kerala) ist die pentekostale (pfingstlerische) Bewegung sehr stark verbreitet.

Noch im Jahre 2016 hat das erscheinungsbewegte und schwarmgeistige „Radio Maria“ für Exerzitien mit diesem Bischof geworben: https://www.radiomaria.ch/de/kurz-einkehrtage-mit-bischof-franco-mulakkal

Er ist nicht der einzige höhere Kleriker aus der Charismatik, der in dieser Hinsicht auffällt. Prälat Dale Fushek, ehem. Generalvikar der US-Diözese Phoenix, gründete die charismatische Jugendbewegung „Life Teen“; er wurde 2005 von seinem Diözesanbischof wegen mehrfacher Missbrauchsvorwürfe beurlaubt. 

In Deutschland gehörte Weihbischof Eisenbach (Bistum Mainz) ebenfalls zur „Charismatischen Erneuerung“. Er trat wegen einer intimen Beziehung zu einer verheirateten Frau im Jahr 2002 vorzeitig zurück.

HINWEIS: Gerade in Indien  – aber nicht nur dort – wird auch nicht-katholischen, verheirateten Priestern orthodoxer Konfession ein Mißbrauch der Beichte vorgeworfen:

„In Kerala klagt eine Frau einen Priester der Malankarisch-Syrisch-Orthodoxen Kirche an, sie missbraucht zu haben, nachdem sie ihn 2014 um Hilfe in einer Familienangelegenheit gebeten hatte. Ein anderes Gemeindemitglied beschuldigt außerdem fünf syrisch-orthodoxe Priester, seine Ehefrau mit Informationen zu erpressen, die sie ihnen während der Beichte anvertraut hatte, und sie sexuell zu missbrauchen.“

Quelle: https://www.vaticannews.va/de/welt/news/2018-08/indien-missbrauch-beichte-frauen.html

 


Charismatismus pur: Pater Ivo Pavic und der „Hammersegen“

Wie dieses Bild dokumentiert, fallen beim „Segen“ schwarmgeistiger Wanderprediger auch recht stämmige Männer gleichsam wie ohnmächtig rückwärts auf den Boden und befinden sich im Zustand einer trance-artige Bewußtseinsveränderung…https://i2.wp.com/alar-m.hr/dom/images/fraivopavic1.jpg

Diese sechs Personen  –  siehe Foto  –  haben nach einer Einzel-Segnung des kroatisch-bosnischen Franziskaners Ivo Pavic im „Geist geruht“, wie man dieses Rückwärtskippen in Charismatikerkreisen schönredet.

Das Phänomen geschah in Heroldsbach, einem fränkischen Ort, der in den 50er Jahren durch angebliche „Erscheinungen“ von sich reden machte, wobei diese Marienvisionen vom zuständigen Bamberger Bischof und von Papst Pius XII. strikt abgelehnt wurden.

Zurück zum „Hammersegen“: Aus Sicht der Pfingstlerbewegung findet während dieses Vorgangs eine „Taufe im Heiligen Geist“ statt, eine tiefgreifende „Geistausgießung“, ein besonderer göttlicher Gunsterweis also.

Dies wird zB. von der Charismatiker-Nonne Sr. M. Valapilla (Bad Soden-Salmünster) auf Gebetstagen dahingehend erklärt, man falle dabei Christus gewissermaßen „in den Schoß“; daher sei dies eine ganz großartige  „Segnung“ von oben.

„Ruhen im Geist“  –  „himmlische Salbung  – „zweiter Segen“  – „Taufe im Hl. Geist“ 

Halleluja-Enthusiasten sprechen auch gerne von einer himmlischen „Salbung“, die der Heilige Geist ihnen durch dieses Rückwärtsfallen gewähren würde  – oder auch von einem „zweiten Segen“ (der erste „Segen“ wäre demzufolge die Taufe bzw. die Erstbekehrung, die „Rechtfertigung“).

Derlei Auslegungen sind bei Licht betrachtet natürlich gefährlicher Unsinn, denn der wahre Heilige Geist setzt den wachen Verstand nicht außer Kraft, ER legt weder Vernunft noch Menschen flach, läßt sie erst recht nicht in trance-ähnlicher Weise rückwärts kippen.

Entsprechende Beteuerungen von „Betroffenen“ bzw. Hammersegen-Beglückten, wonach sie während des „Ruhens im Geist“ großartige Gefühle hätten wahrnehmen können, überirdisch wohlklingende Musik hörten, Energiewellen wie „elektrischen Strom“ fühlten, Farben ganz besonderer Art erkennen konnten und sich  – alles in allem –  ganz „himmlisch“ fühlten, mögen durchaus zutreffen.

Der Satan erscheint als „Engel des Lichtes“

Allerdings hat dies mit einer wirklichen Gnadenerfahrung Gottes nichts zu tun, sondern ist wohl in den meisten Fällen innerseelisch bedingt oder gar „von unten“, denn der Erzfeind des wahren Glaubens erscheint gerne  –  wie der hl. Paulus bereits warnend verkündigte –  als „Engel des Lichts“ (2 Kor 11,14)  –  und er spielt zudem ausgezeichnet auf dem Klavier der Sinnlichkeit, der Fantasie und der Empfindungen, um leichtgläubige und erlebnishungrige Menschen psychologisch raffiniert „einzuwickeln“.

Außerdem ist zu bedenken, daß man auch und gerade im Drogenrausch durchaus Ähnliches erleben kann (wie in der entsprechenden Fachliteratur erläutert wird): überirdisch erscheinende Farben, Gefühle von Seligkeit und Harmonie, Visionen und „Erleuchtungen“, übersinnliche Wahrnehmungen usw.  

Eben in dieser vermeintlichen „Bewußtseinserweiterung“ besteht ja gerade die Faszination und Illusion von Rauschmitteln  –  in Wirklichkeit handelt es sich wohlgemerkt um eine Bewußtseinsverengung   –  nämlich bezogen auf den Verstand und das kontrollierende Wachbewußtsein.

Zurück zu Pater Ivo Pavic, dem charismatischen Wanderprediger, der schon seit dem Jahre 2000 in puncto „Heilung und Befreiung“ weltweit zugange ist  – und  der in diesem Jahr durch deutsche Lande und Wallfahrtsstätten reist und dort fleißig seinen irrgeistigen „Hammersegen“ verteilt.

Der erscheinungsbewegte private Rundfunksender Radio Maria verkauft in seinem Versandshop zB. eine CD von Pater Pavic mit dem eindeutigen Titel „Ruhen im Hl. Geist.   –  Befreiungs- und Heilungsgebet.“

Es geht wieder um die beiden charismatischen Lieblingsfloskeln  „Heilung und Befreiung“, wobei eben der Hammersegen –  das sog. „Ruhen im Geist“  –  ein besonders starker Ausdruck dieser „inneren Heilung“ sei.

„SLAIN in the SPIRIT“:  Erschlagenwerden vom Geist…

In den USA spricht man übrigens  –  und zwar auch in charismatischen Kreisen!  –  von „Slain in the Spirit“, was weitaus realistischer ist, heißt es doch übersetzt: Erschlagenwerden vom Geist…

Die Silberscheibe über Pater Pavic wird von Radio Maria angepriesen mit den Worten, dieser Franziskaner habe „von Gott die Gaben der Heilung und der Segenskraft bekommen, was die Menschen bei seinen Exerzitien deutlich spüren“  –  allerdings: diese „Segenskraft“ haut baumstarke Männer um, ähnlich wie bei dem „Heilungsdienst“ des weltweit herumreisenden Charismatiker-Gurus Alan Ames.

Erinnern wir uns an das Wort unseres Papstes: „Katholisch sein heißt nüchtern sein.“ 

Nehmen wir auch ernst, was unser göttlicher Erlöser einst selber ankündigt:

„Es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten; sie werden große Zeichen und Wundertaten vollbringen, um womöglich selbst die Auserwählten zu verführen. Siehe, ich habe es euch vorhergesagt“ ( Mt 24,23 ff  – ebenso in Mk 13,21-23).

Der hl. Apostel Paulus schärft uns ebenfalls ein: „So laßt uns nicht schlafen wie die anderen, sondern nüchtern und wachsam sein“ (1 Thess 5,6).

Felizitas Küble, Leiterin des Christoferuswerks in Münster

BELEG-Links:
Artikel-Zusammenhang betr. des Hammersegen-Fotos: http://alar-m.hr/dom/index.php/dogadanja/tisak-vijesti/165-fra-ivo-pavic-karizmatska-obnova
Die erwähnte CD von Pater Pavic bei „Radio Maria“: http://radio-maria.de/ArtikelSeite.php?room=cd_Lebenshilfen