Ulkige Verse: Reim dich oder ich lach nicht!

Natürlich heißt der Spruch anders:  „Reim Dich  –  oder ich freß dich!“Edith-Breburda-Fotos

Gemeint sind damit jene Gedichte, denen man (holper-stolper) anhört, daß der Reim unbedingt in die Verse hineingezwängt wurde.

Das ist die Crux der Gedichte,
sagt Johann Gottlieb Fichte.

Bei unseren Ulksprüchen läuft das aber anders: wie geschmiert!

Hier der ultimative Beweis:

Das ABC ist äußerst wichtig,
im Telefonbuch steht es richtig.
 
„MICH BEISST ein Floh,   
avatar92
Frau Lehrerin!“
Die sprich: „Mein Kind, ach nein,
Du bist ja doch so reinlich sonst,
das muß ein Irrtum sein.“
Nach einer Weile meldet sich
dieselbe kleine Maus:
„Schon wieder beißt ein Irrtum mich!“
ruft sie entrüstet aus!
 
ZWEI KNABEN stiegen  
auf den Baum,
um ein paar Äpfel sich zu klaun.
Am Gipfel oben war dann klar, 
daß es ne  Fahnenstange war! IMG_2281 - Kopie (2)
 
 
ES WAR einmal ein Mann,
der hatte einen Schwamm.
Der Schwamm war ihm zu naß,
da ging er auf die Gaß.
 
Die Gaß war ihm zu kalt,
da ging er in den Wald.
Der Wald war ihm zu grün,
da ging er nach Berlin.
 
Berlin war ihm zu groß,
da kauft er eine Hos.
Die Hos wurd ihm zu klein,
da ging er wieder heim.
 

WAS KEINER WEISS:  Der Völkerapostel Paulus war schon in Amerika,  bevor es entdeckt wurde. Unsere Leserin Sarah  B. fand auf ihrer USA-Reise zahlreiche Tonscherben, auf denen folgende Aussprüche von Paulus eingebrannt  waren:

Paulus sprach zu den Apatschen,
Ihr sollt erst
nach der Predigt klatschen! 
 
Paulus zu den Irokesen:
Euch schreib ich nicht,
lernt erst mal lesen!
 
Paulus sprach zu den Komantschen:
Erst wird getauft,
dann könnt ihr plantschen! 

Gerd ist arbeitslos und tröstet sich mit einen altbekannten Verslein (Volksgut):CIMG0769

Mit Arbeit ist es so auf Erden,
sie kann sehr schnell
zum Laster werden.
Du siehst die Blumen nicht,
die duften,
Du kannst nur arbeiten
und schuften.
So gehn dahin die schönen Jahre,
dann liegst du endlich
auf der Bahre.
Und hinter dir, da lacht der Tod,
kaputt  malocht  –  Du Idiot!

Nach soviel gereimtem Unfug hat jetzt der ernste Dichter das Wort:

Mariechen stand am Meere
und seufzte lang und bang.
Es rührte sie so sehre
der Sonnenuntergang. 
 
Mariechen, sei nur munter,
es ist ein altes Stück,
da vorne geht sie unter 
und kehrt dann  hier zurück.

(Heinrich Heine)