Polizeigewerkschaft fordert Grenzkontrollen

Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) fordert eine stärkere Kontrolle der Grenzen zur Eindämmung des Coronavirus.

„Wenn wir die Corona-Pandemie eindämmen wollen, müssen wir unnötigen Reiseverkehr aus ausländischen Risikogebieten vermeiden“, sagte der Vorsitzende der DPolG-Bundespolizei-Gewerkschaft, Heiko Teggatz, der WELT.

„Das funktioniert nur durch eine bessere polizeiliche Kontrolle an den Grenzen zu den Anrainerstaaten, die weit im roten Bereich sind.“

Quelle: https://www.dpolg.de/aktuelles/news/neue-grenzkontrollen-sind-zwingend/


Weltärztebund: Grenzen sollen dicht bleiben

Der Präsident des Weltärztebundes, Dr. Frank U. Montgomery, warnt vor einer Öffnung der europäischen Grenzen für den Tourismus.

„Ich würde der Regierung raten, die Grenzen geschlossen zu halten – und zwar in beiden Richtungen“, sagte Montgomery der Funke-Mediengruppe. „Aus gesundheitlichen Gründen wäre es das Beste, die Menschen blieben an ihrem Wohnort.“

Durch den Reiseverkehr werde das Risiko einer zweiten Infektionswelle steigen. Riskant sei die neue Reisefreiheit auch durch die zu erwartende Zunahme von Reisen nach Deutschland: „Wenn jetzt wieder Touristen nach Deutschland kommen, steigt auch die Infektionsgefahr.“

Quelle und volle Meldung hier: https://www.journalistenwatch.com/2020/05/19/weltaerztepraesident-grenzen-muessen-dicht-bleiben/