Usain Bolt, schnellster Sprinter der Welt, mit Kreuzzeichen und Marienmedaille

Jamaikas SpitzensportlerUsain Bolt (siehe Foto) holte in drei Olympiaden hintereinander eine Goldmedaille im 100-Meter-Lauf, soeben in Rio wieder eine. Seit 7 Jahren hält er schon den Weltrekord in dieser Disziplin.

Der Sportstar bekennt sich öffentlich zu Gott und seinem katholischen Glauben, indem er ein Kreuz oder eine Marienmedaille an der Halskette trägt bzw. öffentlich ein Kreuzzeichen macht, etwa direkt vor dem Wettkampf. Manchmal küßt er sogar sein umgehängtes Kreuz und zeigt es in Richtung Himmel.

Kein Wunder, daß er auch im Fernsehen als „gläubiger Christ“ bezeichnet wird. Sein Presseteam nennt ihn einen „bibelorientierten, gottesfürchtigen Christen“.

Vor vier Jahren wurde der Sprinter vom Vatikan zu einem Kongreß über das Thema Religionsfreiheit eingeladen.

 Foto: Wikipedia


Aktueller Newsticker – SATIRE am Sonntag

Rio: Papst Franziskus begrüßte seine argentinischen Landsleute in einer Predigt und forderte sie auf, den Glauben nicht zu verwässern. Dankbar nimmt die Organisation „Church for ab better world“ den Gedanken des Papstes auf. Sprecher Jake Incomprension: „Endlich hat sich ein Papst einmal dem Thema Wasser gewidmet. Der Aufruf von Papst Franziskus sagt klar, wie dringend sich die Kirche der Vergiftung des Wasser widmen muss und wie nötig gerade es bei den Jugendlichen ist, sich für gutes Wasser einzusetzen.“ 1_0_697102

Rio: Am Rande des Weltjugendtages hat WisiKi (Wir sind Kirche) eine eigene Glaubensfeier ins Leben gerufen: „Wir sind Jugend-Tag“. Die 165 Teilnehmern aus 6 Ländern sollen auf zahlreichen (auf Nachfrage vier) Veranstaltungen Kontakt zu ihrer inneren Jugend aufnehmen und ihr jugendliches Revolluzzertum aus der Zeit des Vatikanum II wieder aufleben lassen. 

Rio/Kleinkleckersdorf-Ost: Papst Franziskus erklärt auf dem Weltjugendtag: „Nicht die pastorale Kreativität, nicht die Begegnungen oder die Planungen garantieren die Früchte, sondern die Treue zu Jesus“.  – Mit großer Freude nimmt die Sprecherin der „Denkfabrik für Pastoraltheologie, gewidmet Hans Küng“, Wilhelmine Küsselbecker, die Worte von Papst Franziskus auf: „Der Papst sagt, worum es geht und wie man noch heute die Menschen begeistern kann. Indem man die Botschaft der Jesus-Bewegung in der Treue zum Heute kreativ, planerisch und begegnungsstark.“

Quelle: http://demut-jetzt.blogspot.de/2013/07/samstaglicher-newsticker_27.html