Veronika Ferres trat nach einem Nahtod-Erlebnis wieder in die kath. Kirche ein

Ein Tropenvirus führte die Schauspielerin zum Glauben

Veronica Ferres (47 J.) glaubt an Gott. Beinahe erlag sie einem Tropenvirus. In einer Nahtod-Erfahrung vor 13 Jahren hatte sie ein Glaubenserlebnis, sagte die Schauspielerin kürzlich in einem Interview.Zoom

Im Fernsehen spielt sie die Polizeiseelsorgerin Lena Fauch. Im wirklichen Leben stand Ferres beinahe in der Ewigkeit: „Ich war irgendwo zwischen dem Hier und dem Jenseits. Da habe ich Gott gespürt“, sagte Ferres in einem Interview mit Bild.

Mehrere Tage lag sie im Koma. Es war nicht sicher, ob sie zurückkommen würde. Einst war sie aus der katholischen Kirche ausgetreten. Heute ist sie wieder Mitglied. Ihre Mutter starb an den Folgen eines Schlaganfalls: „Ohne Gott hätte ich den Verlust meiner Mutter nicht verarbeiten können.“

„Der Glaube lehrt uns, dass der Tod nicht das Ende bedeutet. Das ist ein tröstlicher Gedanke“, sagte Ferres. 

Veronica Ferres erhielt für ihr Werk als Schauspielerin zahlreiche Ehrungen, u.a. den Adolf-Grimme-Preis in Gold für ihre Rolle der Nelly Mann in „Die Manns – ein Jahrhundertroman“, zwei Bambi und zweimal die Goldene Kamera. Zudem setzt sie sich für soziale Projekte ein, zB. für das christliche Kinderhilfswerk Die Arche.

Autor: Daniel Gerber
Quelle: evangelikale Nachrichtenseite www.jesus.ch