Will der IWF die Kreditwürdigkeit von Menschen durch Online-Schnüffelei ermitteln?

Der Internationale Währungsfonds IWF hat in einer Veröffentlichung vorgeschlagen, die Kreditwürdigkeit von Menschen mittels künstlicher Intelligenz aus dem Verlauf ihres Online-Suchverhaltens zu bestimmen.

Die bekannte Nachrichtenseite „Register“ findet das „nicht nur schockierend“, weil somit mehr Menschen an Kredite herankämen.

Stellen Sie sich vor, Ihr Bankinstitut erhält die Erlaubnis, den Suchverlauf Ihres Internetbrowsers zu analysieren: Einkäufe, Hobbies, politische Interessen, sexuelle Vorlieben…

Gruselig? Ja, natürlich – außer man ist begeisterter Anhänger einer globalistischen Agenda, die sich auch mit totalitären chinesischen Überwachungstechniken arrangiert hat.

Quelle und FORTSETZUNG der Meldung hier: https://www.wochenblick.at/iwf-will-kreditwuerdigkeit-aus-internet-suchverhalten-ableiten/


Stellungnahme einer christlichen Familienmutter zum Thüringer Debakel

Von Almut Rosebrock

Mit Interesse und insgesamt „fassungslos“ verfolge ich die Ereignisse nach der Thüringer Ministerpräsidenten-Wahl. Merkel hat – aus Südafrika, wo wieder unser Steuergeld „verstreut“ wird – gesprochen.
Wenn die Kanzlerin es will, dann „rollen eben Köpfe“, wird die Partei wieder „auf Linie gebügelt“.   

Der gewählte Ministerpräsident (FDP) ist aufgrund des DRUCKS zurückgetreten. Christian Hirte, Ostbeauftragter der CDU, ist wegen eines Glückwunsch-Tweets an den rechtmäßig Gewählten zurückgetreten worden.

Ich frage mich, mit welchem RECHT von „oben“ her die Stimmen bürgergewählter Volksvertreter blockiert und unterschlagen werden. (Entscheidung nach „Gutsherrenart“!)

Das ist Machtmissbrauch durch das Regime Merkel und Konsorten, das ist Diskriminierung und Ausgrenzung.
Die Kritik vieler Bürger kommt endlich auch in den Medien an – es wird Zeit:
https://www.t-online.de/tv/news/politik/id_87293514/gespaltene-reaktionen-so-denken-die-thueringer-ueber-den-wahl-eklat-im-landtag.html

Übrigens war gestern  –  am 8.2.2020  –  der 70. Jahrestag der Gründung des „Ministeriums für Staatssicherheit“ der DDR (Infos hier: https://www1.wdr.de/mediathek/audio/zeitzeichen/audio-ddr-stasi-gesetz-verabschiedet-am–100.html)

Vor dem Hintergrund der aktuellen Verhältnisse empfinde ich ein allzu herablassendes Hinschauen auf früher nicht mehr ganz angemessen, denn hier und heute gibt es auch SCHNÜFFLER: „gegen rechts“. Aber diese Gesinnungsjäger betrachten sich unverbesserlich als „Bessermenschen“.

DANK an alle anderen wachen Bürger, die sich mahnend, aufklärend und protestierend zu Wort melden.
Es gibt so viele Missstände – weiteres Schönreden und Verharmlosen kann von uns Bürgern und den kritischen, gewählten Volksvertretern nicht hingenommen werden! (Hier eine kritische Petition: https://www.openpetition.de/petition/online/ein-tag-der-schande-fuer-die-demokratie-zeit-fuer-einen-neuanfang)

Es muss sich etwas ändern! Das geht aber nur mit großer Sachlichkeit, Überlegtheit, Kompetenz.
FÜR unser Deutschland. Für unsere Zukunft in Europa – im Europa der Vielfalt, der Kulturen, der Individualität. Mit verantwortungsbewußter Politik – und nicht mit neuer Gesinnungsdiktatur!

Traurige Zeiten – dennoch: Der HERR führe, segne und beschütze uns und unser Land!

Almut Rosebrock, evangelische Christin, Familienmutter, Apothekerin und Gründerin des Aktionsbündnisses „Gerne lebe mit Kindern“