Qumran-Sensation: Palästinenser bieten weitere Fragmente der Schriftrollen an

Die Entdeckung der ca 2000 Jahre alten Schriftrollen in einer Höhle beim Toten Meer  1947 gilt als eine der größten archäologischen Sensationen des 20. Jahrhunderts. Die sog. Qumran-Schriftrollen enthielten biblische Texte, die über Jahrhunderte buchstabengetreu überliefert wurden.

Jetzt sorgen die antiken Papyrusrollen erneut für Schlagzeilen: Jene palästinensische Familie, die die Schriftstücke damals entdeckte, hat offenbar Fragmente davon jahrzehntelang in einem Schweizer Depot gelagert und bietet sie jetzt zum Verkauf an.

Das ärgert die israelische Altertumsbehörde, welche die gesamten Rollen als kulturelles Erbe des jüdischen Staates betrachtet.

Die jetzt neu aufgetauchten Fragmente sollen etwa die Größe von Briefmarken haben, einige enthalten keine Schriftzeichen. Bei Sammlern sind die Teile der berühmten Schriftrollen heiß begehrt und sie sind bereit, enorme Summen für diese archäologischen Schätze auszugeben.

Quelle und vollständiger Text hier: http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/25749/Default.aspx?hp=article_title