Die Ehefrau von Palästinenserpräsident Abbas wurde in Israel behandelt

Amina Abbas, die Frau des Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, wurde in einer Privatklinik nahe Tel Aviv behandelt.  Assuta-Krankenhaus (Foto: Assuta-Website)

Mitte Juni wurde sie in das israelische Assuta-Krankenhaus (siehe Foto) in Ramat Hachayal eingeliefert. Nach einer Beinoperation wurde sie wieder entlassen.

Ihr Aufenthalt unterlag größter Geheimhaltung und stand unter dem Schutz von Wachpersonal, um die Privatsphäre der Patientin zu gewährleisten.

Dies geschah zu einer Zeit, als drei jüdische Schüler von Terroristen entführt und ermordet wurden.

Anfang Juni ermöglichte Israel auch die Behandlung der Schwiegermutter des Hamas-Führers Ismail Haniyeh aus dem Gazastreifen. Sie ist nach Jerusalem zu einer Krebstherapie eingereist.

Aus dem Gazastreifen wurden seit Beginn dieses Jahres über 200 Raketen von Hamas-Aktivisten auf israelische Bürger und Ortschaften abgefeuert.

Der israelische Staat gestattet immer wieder Palästinensern die Einreise nach Israel zur medizinischen Behandlung.

Quelle (Text/Foto): Israelische Botschaft in Berlin


Ehefrau von Palästinenser-Präsident Abbas wurde in Israel behandelt

Am vergangenen Wochenende wurde Amina Abbas, die Frau des Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, in einer Privatklinik nahe Tel Aviv behandelt.  IMG_1016

Am Donnerstag wurde sie in das Assuta-Krankenhaus in Ramat Hachayal eingeliefer. Am Freitag fand eine Beinoperation statt und am Sonntag wurde sie wieder entlassen.

Ihr Aufenthalt unterlag größter Geheimhaltung und stand unter dem Schutz von Wachpersonal, um die Privatsphäre der Patientin zu gewährleisten.

Anfang des Monats hat Israel auch die Behandlung der Schwiegermutter des Hamas-Führers Ismail Haniyeh aus dem Gazastreifen ermöglicht. Sie ist nach Jerusalem zu einer Krebstherapie eingereist.

Israel gestattet immer wieder Palästinensern die Einreise nach Israel zur medizinischen Behandlung.

Quellen: Times of Israel / Israelische Botschaft