Neue Sumpfblüten des „Antirassismus“: Melchior darf nicht mehr schwarz aussehen

Die Ulmer Regionalstelle des katholischen Kindermissionswerks „Sternsinger“ hat sich gegen die traditionelle Melchior-Kostümierung ausgesprochen.

Kinder sollen sich künftig das Gesicht nicht mehr schwarz schminken, wenn sie in der Rolle des dunkelhäutigen Königs unterwegs sind. Die „Gleichsetzung von Hautfarbe und Herkunft“ sei heute nicht mehr zutreffend, sagte eine Sternsinger-Sprecherin dem SWR.

Es lebten heute beispielsweise viele weiße Menschen in Schwarzafrika. Zudem könnten sich Personen mit dunkler Hautfarbe verletzt fühlen, wenn schwarz geschminkte Kinder bei ihnen klingeln.

Ein Sprecher des Hilfswerks hatte noch im Januar betont, daß die Verkleidung nicht rassistisch motiviert sei. Die hl. drei Könige symbolisierten lediglich die drei Erdteile Europa, Afrika und Asien.

Quelle und vollständige Meldung hier: https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2020/ulmer-sternsinger-schwarz/