Gaza-Rakete auf die israelische Stadt Sderot

Für die Bewohner der Stadt Sderot an der Grenze zum Gazastreifen war es ein böses Erwachen nach einer Periode der relativen Ruhe: Gegen 10.19 Uhr am Mittwochmorgen schlug eine im Gazastreifen abgefeuerte Rakete nahe einer Grundschule in der Stadt ein.  1403634115528

Die jungen Schüler waren gerade in der Pause, als die Sirene ertönte und sie aufforderte, so schnell wie möglich den Schutzraum der Schule aufzusuchen. „Es ist ein Wunder, dass niemand verletzt wurde“, so der Bürgermeister der Stadt, Alon Davidi. Ein 15-jähriges Mädchen und ein 60-jähriger Mann erlitten einen Schock und wurden medizinisch versorgt.

Später am Tag flog die israelische Luftwaffe Angriffe auf Ziele im Gazastreifen.

Quelle: israelische Botschaft


Deutsche Medien schoben einen Raketenbeschuß der Hamas (!) den Israelis (!) in die Schuhe

2,h=493.bildEine typische Meldung lautete: “Israel bombardierte Sderot”:

“Rauch über Sderot. Am 15. November bombardierten israelische Kampfjets die Stadt im Gazastreifen, als Reaktion auf den Raketenbeschuss durch die dort regierende radikal-islamische Hamas.”

Wie bitte? Wurde Sderot etwa stillschweigend mit Moslems bevölkert und an die Hamas im Gazastreifen übergeben?

So jedenfalls stellt es die “Südwestpresse” am 31. Dezember dar, schwarz auf weiß und Online.

Laut „Focus“ steigt Rauch nahe einer riesigen Moschee in Sderot auf, die es in jener jüdischen Kleinstadt gar nicht gibt.

Die Quelle der Fotos und vermutlich auch der falschen Bildunterschriften ist die Agentur afp. 

Dieses BILD zeigt eine Hilfsaktion in der israelischen Stadt Kiryat Malachi nach einem Hamas-Beschuß, wobei eine junge Soldatin die verängstigen Menschen beruhigt.

Quelle (Text/Foto):  http://koptisch.wordpress.com/2013/01/08/die-palastinenser-werden-frech/