Gelungene Familienfreizeit in Haus Assen stärkt die Freude am Glauben

Von Cordula Mohr

Ich reiste vom Freitag, dem 15. September, bis Sonntag, dem 17. September, mit zwei meiner Kinder zum idyllisch gelegenen Wasserschloß ins ostwestfälische Assen, um an einem Familienwochenende teilzunehmen, das von der Ordensgemeinschaft SJM und den katholischen KPE-Pfadfindern veranstaltet wurde.

Es waren neben KPE-Familien auch sonstige Interessenten herzlich willkommen nach Haus Assen, wobei wir ca. 90 Teilnehmer zählten.

Am Freitagabend begann das dreitägige Seminar mit einer hl. Messe, die von Pater Stefan Skalitzky zelebriert wurde. Danach gab es ein nettes Beisammensein, um sich kennenzulernen. Die Kinder und Jugendlichen fanden ebenfalls locker zusammen.

Mein Sohn war begeistert, das Zimmer mit Gleichaltrigen teilen zu können. Freilich dürfen die Kinder auf Wunsch auch in den Familienzimmern übernachten. Diese zwanglose Einstellung hat mir gut gefallen und dient einer Jugendarbeit, wie ich sie mir vorstelle.

Am Samstag kam der Münsteraner Weihbischof Dr. Stefan Zehkorn (siehe Foto) zu uns und zelebrierte um 10 Uhr ein Pontifikalamt (feierliche Bischofsmesse).

Ein Chor der KPE untermalte diesen würdigen Gottesdienst musikalisch. Der Bischof interessierte sich sehr für die einzelnen Familien und stellte sich nach der hl. Messe vor der Kapelle zum Gespräch mit den Kindern und Jugendlichen zur Verfügung.

Danach gingen die Erwachsenen zu einem Vortrag des Weihbischofs. Sein Thema war die „Unterscheidung der Geister“. Er referierte über die einzelnen Unterscheidungsmerkmale gemäß den Hinweisen des Ignatius von Loyola. Das Referat war sehr gut und der Austausch im anschließenden Gespräch anregend und fruchtbar.

Der Würdenträger blieb noch zum Mittagessen bei unserer Gemeinschaft und kümmerte sich wieder viel um die Kinder und Jugendlichen.

Für die Kinder und Jugendlichen wurde während der Zeit dieses Vortrages eine eigene Katechese (Glaubensunterweisung) nach Alter gehalten. Die Kleineren wurden auch sehr liebevoll betreut.

Am Nachmittag vor dem großen Geländespiel wurde noch eine Gesprächsrunde mit Pater Harald Volk angeboten, dabei ging es um den Widerstand in der heutigen Zeit aus christlicher Sicht. Leider konnte ich daran nicht teilnehmen, weil ich mich intensiv auf dem Schlossgelände mit einer anderen Familie austauschte.

Die Kinder und Jugendlichen freuten sich am späten Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein auf das große Geländespiel. In gemischten Gruppen ging es zu den einzelnen Stationen, wobei teils schwierige Aufgaben bewältigt werden mussten. Es hat allen viel Freude bereitet.

BILD: Unsere Autorin mit zwei Teilnehmerinnen bei einer Familienfreizeit auf Schloss Assen

Gegen halb sieben Uhr wurde das Rosenkranzgebet mit Beichtgelegenheit angeboten.

Am darauffolgenden Grill-Abend auf dem herrlichen Schlossplatz konnte man sich wieder unterhalten und die Patres begleiteten diese wunderschöne Zeit.

Ohne einen singenden Abschluss wäre es kein Wochenende der KPE gewesen. Im Schloss wurden  – instrumental begleitet  – kräftig die bewährten Padfinderlieder aus dem Büchlein „Die Klampfe“ gesungen.

Die Kinder wurden gegen 10 Uhr so müde, dass sie teilweise dabei einschliefen. Lange konnte man noch bei Wein und Bier gesellig beisammen sitzen. Natürlich war dabei die Bundestagswahl oft ein Thema.

Am Sonntag gab es um 8 Uhr eine hl. Messe, die wiederum Pater Stefan Skalitzky feierte. Die Predigt enthielt einen kleinen Reisebericht aus Peru, wo der Geistliche vor kurzem mit einer Pfadfindergruppe unterwegs war. Trotz des frühen Gottesdienstes hörten wir ihm gerne zu.

Nachher musste das Schloss wieder sauber gemacht und die Koffer gepackt werden, da nachmittags der „Tag des offenen Denkmals“ war und viele Gäste erwartet wurden.

Ich bin sehr begeistert von dieser Jugend- und Familienarbeit, die im Haus Assen stattfindet. Es handelt sich um eine Stärkung für die Familien und das tägliche Glaubensleben. Die Patres sind sehr interessiert daran, den Familien beizustehen und ihnen zu helfen.

Wir wollen im nächsten Jahr gerne wieder dorthinfahren. Das Flair und die Ruhe auf dem Schloß (wenn nicht gerade ein Familienwochende stattfindet) ist einmalig schön.

HIER Infos über dieses malerisch gelegene Seminarhaus Assen: http://www.haus-assen.de/de/


Israel-Seminar für junge Journalisten und Blattmacher ab 30. August 2016 in Berlin

In Kooperation mit der Jugendpresse Deutschland e.V. findet ein dreitägiges Seminar für junge Medienmacher unter dem Motto „Israel im Fokus“ statt.
deutschland-israel-flag
Vom 30. August bis zum 1. September 2016 werden die Teilnehmer/innen den vielfältigen Verflechtungen zwischen Israel und Deutschland auf den Grund gehen und israelisches Leben in Berlin kennenlernen. 

Bis zum 8. August können sich junge Menschen im Alter zwischen 18 und 27 Jahren bewerben, die erste journalistische Erfahrungen nachweisen können.

Zur Ausschreibung mit weiteren Infos und zur Anmeldung: http://www.politikorange.de/aktuelles/themenschwerpunkt-israel/

Bewerbungsschluß: 8. August 2016


Bad Kissingen: Seminar über „Mundart in Bräuchen, Sagen und Märchen“

Eine Tagung für Freunde der sudetendeutschen Mundart findet vom  7. bis 9. März 2014 am Heiligenhof in Bad Kissingen statt.

Einladende sind Dr. Zuzana Finger (siehe Foto), Heimatpflegerin der Sudetendeutschen Landsmannschaft, sowie Ingrid Deistler von der Arbeitsgemeinschaft Sudetendeutscher Mundartfreunde. finger

Neben Vorträgen von Fachleuten ist auf diesem deutsch-tschechischen Seminar viel Zeit für das freie Mundartsprechen und –lesen eingeplant.

Die Tagung beginnt am Freitag, den 7. März, um 16 Uhr  –  und sie endet am Sonntag, den 9. März, mit dem Mittagessen.

Anmeldeschluß ist Freitag, der 21. Februar 2014.

KOSTEN: Die Teilnehmer tragen ihre Fahrtkosten sowie die Kosten für Unterkunft und Verpflegung inkl. Kurtaxe und die Vollpension selbst: ÜN im DZ/VP für zwei Nächte pro Person: 106 Euro, im Einzelzimmer 118 Euro + jeweils 3.40 Euro Kurtaxe für 2 Tage. Es werden keine Seminargebühren erhoben.

Weitere Infos:  Tel. 089/48003-65 / Mail: heimatpflege@sudeten.de

Das Programm der Tagung siehe HIER: http://www.sudetendeutsche-heimatpflege.de/?download=2014_Mundarttagung_Programm.pdf
Hier finden Sie das Anmeldeformular: http://www.sudetendeutsche-heimatpflege.de/?download=2014_Mundarttagung_Anmeldeformular.pdf
 

Bioethik-Seminar der Jungen CDL und der JfdL vom 31.10. bis 2.11.2013

„Wie steht es um die Menschenwürde in Deutschland und Europa?“  –  Dieser Frage soll bei einem Seminar der Jungen CDL (Christdemokraten für das Leben) in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und der deutschen JfdL (Jugend für das Leben) vom 31. Oktober bis 2. November im Bildungszentrum Schloß Eichholz in Wesseling bei Bonn nachgegangen werden. km4

Die Veranstalter stellen in dem Seminar „Akademie Bioethik“, das sich an 18- bis 35-Jährige richtet, aktuelle Gesetze und technische Möglichkeiten juristisch und ethisch auf den Prüfstand.

BILD: Ecclesia-POSTER des KOMM-MIT-Jugend-Verlags in Münster: Vergrößerung durch Draufklicken!

Die Organisatoren erklären den Themenkreis des Seminars:

„Das deutsche Recht in Sachen Biotechnologie und Lebensschutz wurde lange als Vorbild und ethischer Goldstandard im internationalen Vergleich gerühmt. Doch ist dies noch so?

Wie steht es um die Bioethik in unserem Land nach Stichtagsverschiebung, Zulassung der PID, Liberalisierung von Organspende, Einführung des Trisomie-Bluttest und der Diskussion um assistierten Suizid (Selbstmord)?

Zunehmend gerät aktuelle Gesetzgebung mit der Menschenwürdegarantie des Grundgesetzes in Konflikt. Mit immer neuen technischen Möglichkeiten wachsen die Bereiche, in denen menschliches Leben selektiert oder zu Forschungszwecken oder im Namen einer „Ethik des Heilens“ zerstört wird. Eine solide ethische und juristische (Neu-)Bewertung ist nötig.“

Die Akademie Bioethik, die zum vierten Mal stattfindet, will die deutsche und europäische Situation in Sachen Bioethik und Menschenwürde auf den Prüfstand stellen.

Mit ausgewiesenen Experten klären die Veranstalter medizinische, juristische und philosophische Aspekte der Bioethik und gehen grundsätzlichen Gerechtigkeitsfragen nach. Das Seminar ist ein Intensivtraining für Interessierte aller akademischen Richtungen, die sich eine solide Meinung zu den brisantesten bioethischen Fragen bilden wollen.  

Mitveranstalter:
CDL – Christdemokraten für das Leben
Schlesienstr. 20 in 48167 Münster
Tel.: 0251 / 6 28 51 60  –  Fax: 0251 / 6 28 51 63
info@cdl-online.de
www.cdl-online.de

Bad Kissingen: Deutsch-tschechische Seminarwoche vom 17. bis 22. November

Die Sudetendeutsche Landsmannschaft und der Heiligenhof  –  die Bildungs- und Begegnungsstätte der Sudetendeutschen  –  laden für die Zeit vom 17. bis 22. November 2013 gemeinsam zur Seminarwoche mit zahlreichen Experten bzw. Referenten nach Bad Kissingen ein.

Die Kosten für die Seminarwoche einschließlich Übernachtung und Vollpension betragen 60 Euro im Doppelzimmer plus Kurtaxe sowie gegebenenfalls Einzelzimmerzuschlag.

Überzeugen Sie sich hier http://www.sudeten.de/cms/?download=13_Seminar_Wechselbeziehungen.pdf von einem ansprechenden Programm, das demnächst noch ergänzt wird.

Mail für Infos und Anmeldung: info@heiligenhof.de oder schuster@sudeten.de

Seminarleitung: Hildegard Schuster, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit der Sudetendeutschen Landsmannschaft (Bundesverband).

Um die Archivierung von Seminarunterlagen zu erleichtern, wird empfohlen, einen USB-Stick (2 GB Fassungsvermögen) mitzubringen.

Auskunft und Anmeldung: Der Heiligenhof, Alte Euerdorfer Straße 1 in 97668 Bad Kissingen,
Telefon (09 71) 7 14 70, Fax 71 47 47


Sudetendeutsche Spurensuche vom 25. bis 27. Oktober 2013 in Burg Hohenberg

Das Seminar „Sudetendeutsche Spurensuche“ mit Exkursion nach Aussig/Ústí nad Labem richtet sich an Frauen und Männer mit sudetendeutschen Vorfahren, die die Vertreibung nicht mehr selbst erlebt haben, die aber mehr über die Heimat ihrer Eltern und Großeltern erfahren möchten.

Seminarort / Anmeldung: Sudetendeutsches Sozial- und Bildungswerk  – Burg Hohenberg, Auf der Burg, 95691 Hohenberg a.d. Eger, http://www.burghohenberg.de, info@burghohenberg.de

Das Programm mit Anmeldungsformalien finden Sie hier:

http://burghohenberg.de/emitter/awfnet/dir_programms/pro_files/0/276/files/Programmheft_BH_25.-27.10.2013.pdf

Hier informieren Sie sich über die Burg Hohenberg:

https://www.youtube.com/watch?v=podb_KmiWKI

 


München: Ausstellungseröffnung über „Sudeten-Innenansichten“ am 30.8.2013

Am Freitag,  den 30. August 2013, wird im Sudetendeutschen Haus (81669 München, Hochstr. 8) um 19 Uhr die Ausstellung „Sudeten-Innenansichten“ eröffnet.

Junge Fotografen eines Fotoklubs in Landskron/Lanskroun haben es sich zur Aufgabe gemacht, die deutsche Vergangenheit der Landschaft, in der sie heute leben, in die tschechische Gegenwart zu integrieren.

Ausstellungsdauer: Vom 2. bis 30. September 2013

Geöffnet von Montag bis Freitag ab 9 Uhr bis 19 Uhr

Veranstalter: Sudetendeutsche Heimatpflege

WEITERER TERMIN vom 11. bis 13. Oktober 2013:

Brauchtumsseminar „Volkstraditionen im Herbst“ in Oberplan/Horni Plana im Böhmerwald.

Veranstalter: Sudetendeutsche Landsmannschaft und Adalbert-Stifter-Zentrum / Centrum Adalberta Stiftera 

Das Seminar-Programm finden Sie hier: http://www.sudetendeutsche-heimatpflege.de/?download=Programm_Oberplan_Herbst_2013.pdf

Seminar-Anmeldung hier:  http://www.sudetendeutsche-heimatpflege.de/?download=Anmeldeformular.pdf