Katholikentag gründet eigene Akademie

Ehrenamtlichen Einsatz gezielt fördern  

Ob Organisatoren, Seelsorger oder Coaches  –  zahlreiche Menschen aus ganz Deutschland engagieren sich ehrenamtlich für den Katholikentag. Damit sie sich für diese Arbeit künftig gezielt weiterbilden können, hat der Katholikentag eine eigene Akademie gegründet. 

Zertifikat der Katholikentags-Akademie

Zertifikats-Logo der Katholikentags-Akademie

Am Wochenende starteten die ersten Module im nordrhein-westfälischen Hagen.

Katholikentage wären ohne ehrenamtliche Helferinnen und Helfer undenkbar  –  davon ist Geschäftsführer Dr. Martin Stauch überzeugt: „Bislang war das Vorbereitungsangebot aber meist auf einen konkreten Katholikentag begrenzt und konnte deshalb für die eigene Qualifikation zu wenig genutzt werden.“

Damit sich die Ehrenamtlichen zukünftig gezielt und qualifiziert weiterbilden können, hat der zertifizierte Projektmanager nun eine eigene Akademie ins Leben gerufen.

In insgesamt neun Modulen lernen die Teilnehmer, wie sie bei der kirchlichen Großveranstaltung den Überblick bewahren, Helferteams führen und mit Krisensituationen umgehen können. Dazu gehören auch Themen wie Arbeitssicherheit, Versammlungsstättenverordnung oder Anti-Stress-Training.

Die Workshops leiten erfahrene Referenten, so zum Beispiel langjährig tätige Mitarbeiter oder Vertreter einer Planungsagentur, die die Katholikentage seit langem in der Organisation unterstützt.

Mit der Akademie können beide Seiten gewinnen: die aufeinander abgestimmten Module verbessern die Qualität der Ehrenamtlichen und damit ihre Arbeit beim Katholikentag. Gleichzeitig erhalten die Teilnehmer wichtige Zusatzqualifikationen, die sie auch beruflich nutzen können. Teilnehmer Heinz-Jürgen Adelkamp ist nach dem ersten Wochenende jedenfalls sehr zufrieden:

„Die Katholikentag-Akademie bietet uns Ehrenamtlichen die Möglichkeit, uns gezielt über einen längeren Zeitraum fortbilden zu können.“

Obwohl er seit über 20 Jahren ehrenamtlich beim Katholikentag tätig ist, gibt es für ihn immer wieder Neues zu lernen und zu erfahren. Besonders gefällt ihm der Austausch zwischen jüngeren und älteren Helfern sowie die interaktive Herangehensweise  –  denn in den geführten Workshops erarbeiten sich die Teilnehmenden oft gemeinsam ein Thema.

Rund 150 Ehrenamtliche können an einem Durchgang der Akademie teilnehmen. Dafür veranschlagen die Organisatoren vier Wochenenden, verteilt über drei Jahre, damit die Akademie parallel zu beruflichen und privaten Pflichten besucht werden kann.

Alle Programme der Akademie sind für die Teilnehmenden kostenlos, wie Stauch erklärt: „So möchten wir den vielen ehrenamtlichen Helfern ein kleines Stück ihres großen Engagements zurückgeben.“

Der 99. Deutsche Katholikentag findet von 28. Mai bis 1. Juni 2014 in Regensburg statt. Erwartet werden viele Zehntausend Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet, der Region und Tschechien. Katholikentage werden vom ZdK in der Regel alle zwei Jahre an wechselnden Orten veranstaltet.  

Kontakt: Redaktion Silke Jäger
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0941.584 390 152
Fax 0941.584 390 155
silke.jaeger@katholikentag.de

http://www.katholikentag.de


Regensburg: Filmvorführung über die hl. Anna Schäffer am 25. November 2012

Am 21. Oktober 2012 hat Papst Benedikt die selige Anna Schäffer aus Mindelstetten heiliggesprochen. Rund 2000 Gläubige aus der Diözese Regensburg waren nach Rom gepilgert, um dieses Jahrtausendereignis live mitzuerleben.

Jetzt gibt es einen eindrucksvollen, ansprechend gestalteten Film, der die schönsten Momente der Heiligsprechungsfeier und die Eindrücke der Pilger wie auch der Bistumsleitung widerspiegelt.

Gleichzeitig beleuchtet der rund einstündige Film das Leben, den Leidensweg und das heilvolle Wirken von Anna Schäffer.

In beeindruckenden Bildern und spielerischen Szenen nehmen die Redakteure den Zuschauer an die Hand und führen ihn von der Kindheit des  –  aus einfachen Verhältnissen stammenden –  Mädels bis hin zu ihrem Totenbett.

Dabei wird die große Ausstrahlungskraft der Heiligen deutlich, die sie schon als junge Frau auf tausende von Gläubigen ausübte.

Gleichzeitig kommen zahlreiche Menschen aus dem Umfeld der Heiligen zu Wort. Der Film ist eine Produktion der Katholischen Fernsehredaktion im Bistum Regensburg.

Erstmals wird der vollständige Film am Sonntag, 25. November 2012 um 15 Uhr im Antoniushaus (Mühlweg 13) in Regensburg gezeigt.

Die Veranstaltung initiiert die Aktionsgemeinschaft katholischer Laien und Priester im Bistum Regensburg. Der Eintritt ist kostenlos.

Nach der Filmvorführung besteht die Gelegenheit zum Gespräch mit der Filmemacherin Silke Jäger (siehe Foto) und Prälat Josef Grabmeier von der Aktionsgemeinschaft.

Die Veranstaltung wird von Jakob Schötz, einem Mitarbeiter der bischöflichen Pressestelle, moderiert.

Bereits um 14 Uhr gibt es die Möglichkeit zum Rosenkranzgebet in der benachbarten Kirche St. Anton.

Quelle (Text/Foto):
Bischöfliche Presse- und Medienabteilung
Niedermünstergasse 2  –   93047 Regensburg
Fon: 0941/597-1061         Fax: 0941/597-1063
Mail: jschoetz.medien@bistum-regensburg.de