Post von Dr. H. Penner an Kanzlerin Merkel

Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

OFFENER BRIEF an Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

meine Beschwerde über Ihre Europa-Politik vom 14.9.2015 wurde vom Leiter des Sekretariats des 1. Untersuchungsausschusses des Bundestages beantwortet.

Herr Georgii äußerte sich jedoch nicht dazu, daß Sie sich im gegenwärtigen Kulturkonflikt auf die Seite des Islam gestellt haben. Vielmehr „bewundert“ er Ihre Äußerung, daß „Deutschland nicht Ihr Land sei“, wenn man in Notsituationen „kein freundliches Gesicht“ zeigen dürfe. 032_29A

Wie Ihr „freundliches Gesicht“ aussieht, ist politisch wachsamen Bürgern bekannt:

  • Gegenüber deutschen Babies zeigen Sie keine „Willkommenskultur“, sondern leisten Beihilfe zur massenhaften Tötung ungeborener Mitbürger.
  • Außenpolitisch haben Sie keine Anstrengungenunternommen, um den Ursachen der gegenwärtigen Massenflucht zu begegnen. Sogar aus Europa und aus einem von der Bundeswehr beschützten Land fliehen die Menschen.
  • Sie haben kein Mitleid mit den Opfern der Ausländerkriminalität.
  • Unter Ihrer Regierung sind anarchistische Stadtviertel entstanden, in die sich die Polizei nicht mehr hineintraut.
  • Unter Ihrer Regierung wurde eingeführt, daß an Schulen und Hochschulen eine menschenrechtswidrige totalitäre Ideologie gelehrt wird.
  • Durch Ihre verrückte Energiewende haben Sie erreicht, daß Hunderttausende ärmlicher Haushalte ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen können.
  • Sie haben erreicht, daß arme Bürger über die Stromrechnung die Solardächer reicher Bürger mitfinanzieren müssen.
  • Sie haben durch Ihre unseriöse Euro-Politik erreicht, daß die Wirtschaft Griechenlands am Boden liegt. Die unseren Bürgern aufgezwungene Hilfeleistung kommt nicht hilfsbedürftigen Griechen zugute, sondern korrupten Banken.

Ich vermute, daß es keinen einzigen CDU-Politiker gibt, der dieser Charakterisierung Ihrer Politik aus Überzeugung widerspricht.

In Besorgnis

Hans Penner


Siemens AG setzte mit Solarenergie 1 Milliarde Euro in den Sand

Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner, 76351 Linkenheim Hochstetten

OFFENER BRIEF an Peter Löscher, Vorstandsvorsitzender Siemens AG

Sehr geehrter Herr Löscher,

nun ist es passiert. Am 29.1.2013 schrieb ich Ihnen: „Ihre Unterstützung der katastrophalen Energiepolitik von Frau Merkel ist umso verwunderlicher, als Siemens selbst schon erheblichen Schaden durch die Energiewende erlitten hat. Sie fordern die ‚Bezahlbarkeit‘ der Energiewende, obwohl dies aus naturgesetzlichen Gründen nicht möglich ist“   –  und am 8.6.2013: „Das Unheimliche ist, daß Deutschland Konzernchefs mit irrealen Zielen hat“ (wwww.fachinfo.eu/loescher.pdf).

Der Klimawahnsinn von Frau Merkel hat Folgen: „… insgesamt setzte Siemens mit der Solarenergie etwa eine Milliarde Euro in den Sand“ und „Bei in der Nordsee gebauten Offshore-Windparks… gelang nicht die Anbindung ans Land. Dies  belastet nun schon seit langem die Bilanzen (von Siemens) und verschlang bereits  680 Millionen Euro“ (FAZ vom 31.7.2013).

Gibt es bei Siemens niemanden, der die Naturgesetze kennt und weiß, daß Wind- und Solarstrom für die Einspeisung in Netze ungeeignet sind, weil Energiedichte und Stetigkeit viel zu niedrig sind? Kennt bei Siemens niemand die Gesetze der Wirtschaft um zu wissen, daß man Wind- und Solarstrom niemals marktfähig machen kann?

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Dr. Penners Post zur Solarstrom-Reklame

Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

OFFENER BRIEF an die Firma Photovoltaik Baron, Köln 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mich erreicht Ihre Werbung:

Sie können Ihren eigenen Strom produzieren und den Überschuss ins öffentliche Stromnetz einspeisen.
Sie erhalten für die Einspeisung eine Förderung vom Staat – über 20 Jahre garantiert!
Helfen Sie, die Umwelt zu schonen und investieren Sie in die Zukunft.

Der selbsterzeugte Strom ist teurer als der Strom vom E-Werk.
Nachts kann man keinen Solarstrom erzeugen.
Die „Förderung vom Staat“ wird u. a. von Sozialhilfe-Empfängern finanziert, ist also unmoralisch.
Die Umwelt schont der Solarstrom nicht, weil Kohlendioxid-Emissionen nicht klimaschädlich sind.
Die Zukunft heißt: Drastische Erhöhung des Strompreises, Desindustrialisierung Deutschlands.
Außerdem weiß man nicht, wann Sie Konkurs anmelden müssen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner