Israels Regierungschef zur Militäroperation gegen den Islamischen Dschihad

Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu (siehe Foto) sprach am 12.11. zu den Bürgern seines Landes über die Militäroperation gegen den Kommandeur des Islamischen Dschihad, Baha Abu al-Ata, und die gegenwärtige Situation:

„Bürger Israels, die Armee (ZAHAL) zielte in einer Operation auf den hochrangigen Kommandeur des Islamischen Dschihad in Gaza, Baha Abu al-Ata.

Im vergangenen Jahr war dieser führende Terrorist der Hauptverantwortliche für Terror aus dem Gazastreifen. Er initiierte, plante und führte viele Terroranschläge durch. Er feuerte Hunderte Raketen auf die Gemeinden im Umkreis, deren Leid wir miterlebt haben.

Er war gerade dabei, weitere Angriffe für die unmittelbare Zukunft zu planen. Er war eine tickende Zeitbombe.

Die Operation wurde vom Generalstabschef, dem Leiter des Allgemeinen Sicherheitsdiensts (SHABAK) und den Leitern der Sicherheitsbehörden empfohlen. Sie wurde vom Sicherheitskabinett in den vergangenen Monaten in einer Reihe eingehender Treffen besprochen. 

Das Sicherheitskabinett stimmte vor zehn Tagen endgültig und einstimmig für ein solches Vorgehen und autorisierte mich, anzuweisen, dass es zu einem von ZAHAL und SHABAK empfohlenen Zeitpunkt durchgeführt wird.

ZAHAL und SHABAK machten einen Zeitpunkt aus – ein begrenztes Zeitfenster, um die Operation durchzuführen mit optimalen Bedingungen bei maximalen Erfolgschancen und minimaler Gefährdung Unbeteiligter.

Daher entschied ich, ihre gemeinsame Empfehlung zu akzeptieren und der Durchführung der Operation zuzustimmen. Ich gratuliere ZAHAL und dem SHABAK. Ich gratuliere besonders der Luftwaffe und dem ZAHAL-Nachrichtendienst für den erfolgreichen und präzisen Einsatz.

Die grundlegende Annahme ist bei allen Terroristen gleich. Sie denken, dass sie Zivilisten angreifen können, während sie sich gleichzeitig hinter Zivilisten verstecken. Wir haben aber bewiesen, dass es möglich ist, Mörder anzugreifen mit minimalem Schaden für Unschuldige.

Wer denkt, dass es möglich ist, unseren Bürgern zu schaden und damit davonzukommen, irrt sich. Wir haben bewiesen, dass wir Terroristen mit chirurgischer Präzision angreifen können, egal wo sie sich verstecken. 

Bürger Israels, ich bitte Sie, den Anweisungen des ZAHAL-Heimatkommandos strikt Folge zu leisten. Diese Anweisungen retten Leben. Gehen Sie keine unnötigen Risiken ein. Alles, was zu tun ist, ist diesen Anweisungen zu folgen. Wir haben beträchtliche Erfahrung in diesem Bereich und es ist wichtig für Ihre eigene Sicherheit und die Ihrer Familien.

Ich möchte es noch einmal sagen: Israel hat kein Interesse an einer Eskalation, aber wir werden alles Notwendige tun, um uns zu verteidigen. Ich sage es im voraus: Das könnte eine Zeit dauern. Geduld und Gefasstheit sind notwendig. ZAHAL muss ihre Arbeit machen können.

Quelle: Amt des Premierministers


Gaza: Israel verlangt vollen Waffenstillstand

Der israelische Premierminister Netanyahu (siehe Foto) hat sich in der wöchentlichen Kabinettssitzung zur Lage im Gazastreifen geäußert. Er erklärte:

„Wir befinden uns in einer Militäroperation gegen Terror im Gazastreifen. Dies hat wechselweise Schläge zur Folge. Unsere Forderung ist klar – ein vollständiger Waffenstillstand. Mit weniger werden wir uns nicht zufriedengeben.

Bis jetzt haben wir hunderte militärischer Ziele der Hamas zerstört, und die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) fordern jedes Mal einen höheren Preis. Ich werde unsere Einsatzpläne hier nicht offenlegen, doch sie sind fertig.

Unser Ziel ist es, die Ruhe für die Einwohner des Südens und der an den Gazastreifen grenzenden Region wiederherzustellen; diese Ziel wird vollständig erreicht werden.“

Quelle: Amt des Premierministers


Hamas-Handbuch erklärt die „Vorteile“ von menschlichen Schutzschilden

Hamas-Terrorist (Foto: Screenshot YouTube) Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) haben ein Hamas-Handbuch zum Häuserkampf entdeckt, das zur Shujaiya-Brigade der Al-Kassam-Brigaden, dem militärischen Arm der Hamas, gehört.

In diesem Handbuch wird beschrieben, wie die Zivilbevölkerung gegen Soldaten der ZAHAL eingesetzt werden kann. Außerdem enthüllt es den Kenntnisstand der Hamas, wonach die israelischen Soldaten alles unternehmen, um Schaden von der palästinensischen Zivilbevölkerung abzuhalten.

Während der gesamten Operation „Schutzlinie“ hat die Hamas die Zivilbevölkerung des Gazastreifens als Schutzschilde mißbraucht.

Die Entdeckung des Handbuchs zum Häuserkampf belegt, daß der skrupellose Mißbrauch der Bevölkerung des Gazastreifens beabsichtigt und vorab geplant war.

Das Handbuch zeigt zwei Dinge:

1. Der Terrororganisation ist sehr wohl bewusst, dass die israelische ZAHAL alles tut, um zivile Opfer zu vermeiden.
2. Die Hamas nutzt diesen Umstand aus, indem sie Zivilisten als menschliche Schutzschilde gegen anrückende Einheiten der ZAHAL einsetzt.

Abbildungen aus dem Handbuch:

Hamas-Handbuch

Hamas-Handbuch Text

Im Absatz „Den Einsatz von Waffen einschränken“ heißt es in dem Handbuch hinsichtlich der israelischen Streitkräfte:

„Die Soldaten und Kommandeure müssen den Einsatz von Waffen und Taktiken einschränken, die zu Schaden und unnötigem Verlust von Menschenleben und (der Zerstörung) ziviler Einrichtung führen können. Es ist schwierig für sie, das Mögliche aus ihren Waffen herauszuholen, besonders bei unterstützendem Beschuss (z.B. Artillerie).“

Der Hamas ist offensichtlich bewußt, dass die ZAHAL den Einsatz ihrer Waffen einschränken, um die palästinensische Zivilbevölkerung zu schützen. Dazu gehört auch der Einsatz schwerer Feuerkraft zur Unterstützung der Infanterie.

Das Handbuch führt weiter aus, daß die „Anwesenheit von Zivilisten die Geheimwaffe des Widerstands“ sei, welche die anrückende Truppen vor drei große Probleme stellen:

  1. Probleme, das Feuer zu eröffnen
  2. Probleme, die Zivilbevölkerung während und nach dem Einsatz zu kontrollieren
  3. die Sicherung der medizinischen Versorgung von Zivilisten, die diese benötigen

Abschließend thematisiert das Handbuch die Vorteile der Zerstörung von Wohnhäusern:

„Die Zerstörung ziviler Häuser: Dies steigert den Hass der Bevölkerung auf die Angreifer [die ZAHAL] und verstärkt ihre Unterstützung für die Verteidiger der Stadt [die Hamas].“

Hier wird deutlich, daß die Hamas tatsächlich die Zerstörung von Wohnhäusern und ziviler Infrastruktur bewußt provoziert in dem Wissen, daß dies den Haß auf Israel verstärkt und die Unterstützung für Hamas-Kämpfer erhöht.

Quellen: ZAHAL (israelische Verteidigungsstreitkräfte), Blog der israel. Botschaft in Berlin