Umfrage: Deutsche zu 73% gegen verkaufsoffenen Sonntag

Die große Mehrheit der Deutschen will am Sonntag nicht einkaufen gehen. In einer Umfrage von Infratest dimap im Auftrag der Tageszeitung „Die Welt“ sprachen sich 73 Prozent der Befragten dagegen aus, daß Geschäfte am Sonntag genauso öffnen können wie an anderen Tagen.

Lediglich 25 Prozent wollen eine normale Ladenöffnung auch am Sonntag.

Befragt wurden Mitte Juli  1000 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger ab 18 Jahren.

Je nach Alter variieren die Ergebnisse. Je jünger die Befragten sind, desto eher befürworten sie eine weitere Liberalisierung der Öffnungszeiten.

Quelle: dts / fulda-info


Umfrage: Sonntagsfreude hängt nicht vom Einkommen ab – 26% schätzen den Kirchgang

Eine forsa-Umfrage im Auftrag des Happiness-Instituts von Coca-Cola kam zu dem Ergebnis: sonntags sind die Deutschen am glücklichsten. Demnach empfinden an einem Sonntag 65 % der Deutschen große Lebensfreude, an Werktagen ist es nur knapp jeder Dritte

Dabei spielen Aktivitäten, mit denen man diesen Tag ausfüllt, eine entscheidende Rolle. Der Kirchgang ist immerhin für 26 % der Deutschen mit Lebensfreude verknüpft.

Der Studie zufolge ist Lebensfreude keine Spezialität der Wohlhabenden: 76 % der Befragten mit einem monatlichen Haushaltsnettoeinkommen unter 1000 Euro bezeichneten sich als lebensfroh; bei den Befragten, die mehr als 2500 Euro zur Verfügung haben, sind es 80 %.

Ganz wichtig ist den Deutschen die Gestaltung des Sonntags. 77 % gaben an, ihre Freizeit am liebsten mit Freunden zu verbringen. Fast genauso viele (70 %) nannten das Zusammensein mit der Familie. Es folgen u.a. Musizieren (58 %), Sport (53 %) und ehrenamtliche Aktivitäten (47 %).  – 17 % macht das Engagement in Bürgerinitiativen und Parteien glücklich.

Für die Studie wurden 2.153 Männer und Frauen zwischen 14 und 69 Jahren befragt.

Quelle: www.idea.de