Der HERR gab ihnen Brot vom Himmel

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche:
Psalm 78 (77),18-19.23-28.

In ihrem Herzen versuchten sie Gott,
forderten Nahrung für den Hunger.
Sie redeten gegen Gott; sie fragten:
„Kann uns denn Gott den Tisch decken in der Wüste
?“

ER gebot den Wolken droben
und öffnete die Tore des Himmels.
ER ließ Manna auf sie regnen als Speise,
ER gab ihnen Brot vom Himmel
.

Da aßen die Menschen Wunderbrot;
Gott gab ihnen Nahrung in Fülle.
ER ließ den Ostwind losbrechen droben am Himmel,
führte in seiner Macht den Südwind herbei
,

ließ Fleisch auf sie regnen wie Staub,
gefiederte Vögel wie Sand am Meer.
ER ließ sie mitten ins Lager fallen,
rings um Israels Zelte
.

.


GOTT schenkte seinem Volk die Erlösung

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche:
Psalm 111 (110),1-2.4-5.9.10c.

Den HERRN will ich preisen von ganzem Herzen
im Kreis der Frommen, inmitten der Gemeinde.
Groß sind die Werke des HERRN,
kostbar allen, die sich an ihnen freuen.

ER hat ein Gedächtnis an seine Wunder gestiftet,
der HERR ist gnädig und barmherzig.
ER gibt denen Speise, die ihn fürchten,
an seinen Bund denkt ER auf ewig.

ER gewährte seinem Volk Erlösung
und bestimmte seinen Bund für ewige Zeiten.
Furchtgebietend ist sein Name und heilig,
sein Ruhm hat Bestand für immer.

.


„Gott hüllt sich in Licht wie in ein Kleid“

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche

Psalm 104 (103),1-2.27-28.29bc.30:

Lobe den HERRN, meine Seele!
HERR, mein Gott, wie groß bist du!
Du bist mit Hoheit und Pracht bekleidet.
Du hüllst dich in Licht wie in ein Kleid,
du spannst den Himmel aus wie ein Zelt.

Alle harren auf dich,
daß du ihnen Speise gibst zur rechten Zeit.
Gibst du ihnen, dann sammeln sie ein;
öffnest du deine Hand, werden sie satt an Gutem.

Nimmst du ihnen den Atem, so schwinden sie hin
und kehren zurück zum Staub der Erde.
Sendest du deinen Geist aus, so werden sie alle erschaffen,
und du erneuerst das Antlitz der Erde.

 


Der HERR ist langmütig und reich an Gnade

Heutige liturgische Sonntagslesung der kath. Kirche:

Psalm 145 (144),8-9.15-16.17-18.

Der HERR ist gnädig und barmherzig,
langmütig und reich an Gnade.
Der HERR ist gütig zu allen,
sein Erbarmen waltet über all seinen Werken.

Aller Augen warten auf dich,
und du gibst ihnen Speise zur rechten Zeit.
Du öffnest deine Hand
und sättigst alles, was lebt, nach deinem Gefallen.

Gerecht ist der HERR in allem, was er tut,
voll Huld in all seinen Werken.
Der HERR ist allen, die ihn anrufen,
nahe, allen, die zu ihm aufrichtig bitten.