Unsere Mühe ist nicht vergeblich im HERRN

Heutige liturgische Sonntagslesung der kath. Kirche: 1 Kor 15,54-58:

Wenn sich aber dieses Vergängliche mit Unvergänglichkeit bekleidet und dieses Sterbliche mit Unsterblichkeit, dann erfüllt sich das Wort der Schrift: Verschlungen ist der Tod vom Sieg.
Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel? Der Stachel des Todes aber ist die Sünde…
.
Gott sei Dank, der uns den Sieg geschenkt hat durch unseren HERRN Jesus Christus.
Daher, geliebte Brüder, seid standhaft und unerschütterlich, nehmt immer eifriger am Werk des HERRN teil, und denkt daran, daß im HERRN eure Mühe nicht vergeblich ist.

Christus, der Nachkomme Davids, bleibt sich treu, selbst wenn wir untreu sind

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: 2 Tim 2,8-13:

Denk daran, dass Jesus Christus, der Nachkomme Davids, von den Toten auferstanden ist; so lautet mein Evangelium, für das ich zu leiden habe und sogar wie ein Verbrecher gefesselt bin; aber das Wort Gottes ist nicht gefesselt.  chrkn

Das alles erdulde ich um der Erwählten willen, damit auch sie das Heil in Christus Jesus und die ewige Herrlichkeit erlangen.

Das Wort ist glaubwürdig: Wenn wir mit Christus gestorben sind, werden wir auch mit IHM leben; wenn wir standhaft bleiben, werden wir auch mit IHM herrschen; wenn wir ihn verleugnen, wird auch ER uns verleugnen.

Wenn wir untreu sind, bleibt ER doch treu, denn ER kann sich selbst nicht verleugnen.