Stille Aktion für Rechtsstaat und Meinungsfreiheit: jeden Sonntag um 12 Uhr vor dem Rathaus

Verschiedene konservative und islamkritische Gruppen und Webseiten, darunter die „Frankfurter Schulinitiative“ sowie  die bekannte Internetzeitschrift  „Politically Incorrect“ (PI-News), haben seit einigen Wochen eine interessante Idee verbreitet, die sich langsam, aber sicher immer mehr ausbreitet:  pc_pi

Die Teilnehmer stellen sich um 12 Uhr am Sonntag vor das Rathaus der eigenen Stadt bzw. Ortsgemeinde, um dort für 10 Minuten einen stillen Protest gegen die Islamisierung in Deutschland und gegen eine weitverbreitete Meinungsdiktatur („Politische Korrektheit“) in Medien und Politik auszudrücken.

Es geht also  – positiv formuliert –   um die Erhaltung unseres demokratischen Rechtsstaats und echte Meinungsfreiheit in Deutschland.

Ein Befürworter der Aktion schreibt hierzu:

„Ein stummer, sehr einfacher und völlig risikoloser Protest gegen eine politische Entwicklung, die von vielen Bürgern mit großer Sorge gesehen wird. Ich habe mich letzten Sonntag selbst zum ersten Mal vor das Rathaus unserer Stadt gestellt und dort tatsächlich einen anderen „Proteststeher“ angetroffen!

Konservative Meinungen sind heute auch deshalb so schwach vertreten, weil wir so wenig getan haben, um uns Gehör zu schaffen  – unsere eigene Passivität ist mitschuld an unserer heutigen Einflusslosigkeit.

Ich möchte Sie deshalb aufrufen, an dieser Aktion mitzuwirken und die Idee auch in Ihrem eigenen Netzwerk zu verbreiten, damit die Bewegung wächst:

Dieses „Protest-Stehen“ ist ein bescheidenes öffentliches Zeichen, aber es ist besser, ein solches stilles Signal zu setzen und eine kleine Protestbewegung durch Anwesenheit zu unterstützen, als sein ganzes Leben lang die eigene Meinung nur für sich zu behalten.“