Foto-Wettbewerb „Heimatbilder“ der Sudetendeutschen Landsmannschaft

Fotos für Jahreskalender und Ausstellung gesucht

Unter dem Motto „Heimat in Bildern“ schreibt die Sudetendeutsche Landsmannschaft (SL) einen Fotowettbewerb für ihren Jahreskalender 2014 aus. Gesucht werden Fotografien, die sich mit der Kultur und der Vielfalt der sudetendeutschen Heimat auseinandersetzen.

SL-Vorsitzender Franz Pany hierzu: „Ich will, dass die Schönheit und der Kulturreichtum der sudetendeutschen Heimat stärker sichtbar wird.“

Teilnahmeberechtigt sind alle Freizeitfotografen mit aktuellen Bildern von ausgewählten kleineren und größeren Orten oder Städten. Gewünscht werden Bilder und Eindrücke des Jahreslaufs. Die Fotos sollten nicht älter als zwei Jahre sein.

Foto: Dr. Bernd F. Pelz

Foto: Dr. Bernd F. Pelz

Jeder kann mit bis zu drei Fotos am Wettbewerb teilnehmen. Zugelassen sind nur Farbbilder. 

Einsendeschluß ist Freitag, der 13. September 2013.

Die digitalen Fotos sollen in höchster Auflösung im aufgenommenen Dateiformat (in der Regel JPG, seltener RAW) per eMail unter Verneinung aller Verkleinerungsoptionen des Betriebssystems und/oder eMail-Programms oder auf Datenträger (CD/DVD) an die Sudetendeutsche Landsmannschaft Bundesverband geschickt werden: Hochstraße 8, D-81669 München, Mail: info@sudeten.de. –  Bei großen Datenmengen sollte jedes Bild einzeln übermittelt werden.

Alle interessierten Hobbyfotografen, die die Heimat der Sudetendeutschen besucht haben oder besuchen, sind eingeladen, Vielfalt in Begegnungen, im Alltag, im Stadtbild oder in der Architektur fotografisch festzuhalten.

Folgende Angaben sind zu jedem Bild erforderlich: Bildtitel, Ort und Datum der Aufnahme, Vor- und Nachname des Fotografen, Anschrift, Telefonnummer, ggf. eMail-Adresse. Die Teilnehmer gewährleisten ausdrücklich, dass ihnen das Urheberrecht an jedem eingereichten Foto zusteht und dass es frei von Ansprüchen und Rechten Dritter ist.

Die Teilnehmer räumen dem Bundesverband der Sudetendeutschen Landsmannschaft ein uneingeschränktes und unentgeltliches Nutzungsrecht ein. Sie erklären sich mit der Veröffentlichung ihres Namens einverstanden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Aus allen Einsendungen wird die Jury unter Leitung der Münchener Fotografin Petra Flath, die 2012 den Kulturpreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft erhielt, die schönsten Fotos für den Kalender auswählen.

Die besten Fotos werden prämiert und sollen im sudetendeutschen Postkartenkalender sowie einer künftigen Ausstellung über die „Heimat der Sudetendeutschen“ Verwendung finden.

PREISE:
1. Preis    Reise für zwei Personen drei Tage nach Straßburg, gestiftet von Bernd Posselt MdEP, Sprecher der Sudetendeutschen Volksgruppe
2. Preis   Digitalkamera
3. Preis   Jahresabo der Sudetendeutschen Zeitung

Der SL-Bundesvorsitzende Franz Pany freut sich auf eine rege Teilnahme am Fotowettbewerb.

Weitere Infos zu Petra Flath: Link zur Homepage


Sudetendeutsche Landsmannschaft schreibt Kultur-Förderpreis 2013 aus

Zur besonderen Ermutigung und Förderung des künstlerischen und wissenschaftlichen Nachwuchses vergibt die Sudetendeutsche Landsmannschaft jährlich sechs Förderpreise.

Foto: B. Presseamt Regensb.

Die Förderpreise werden für Beiträge verliehen, die künftige außergewöhnliche Leistungen erhoffen lassen auf den Gebieten:

Literatur und Publizistik
Musik
Bildende Kunst und Architektur
Darstellende und ausübende Kunst   
Wissenschaft
Volkstumspflege

Die Empfänger der Förderpreise sollen nicht älter als 35 Jahre sein, der Sudetendeutschen Volksgruppe entstammen oder einen Beitrag mit sudetendeutschem Bezug geleistet haben.

Die Förderpreise sind mit je 1000 € dotiert, die von der Sudetendeutschen Stiftung zur Verfügung gestellt werden.

Vorschlagsberechtigt sind: die Gliederungen der Sudetendeutschen Landsmannschaft, die der Sudetendeutschen Landsmannschaft verbundenen Institutionen und Einzelpersonen, die Mitglieder der Sudetendeutschen Landsmannschaft sind.

Bewerbungen sind mit Begründung und Beifügung entsprechender Unterlagen bis spätestens 30. April 2013einzureichen an das
Kulturreferat der Sudetendeutschen Landsmannschaft
81669 München, Hochstraße 8 

Die Jury kann nur Bewerbungen bearbeiten, aus denen sich ein lückenloses Bild über Leben und Wirken der vorgeschlagenen Kandidaten ergibt.

Quelle: Sudetendeutsche Landsmannschaft (www.sudeten.de)

Foto: Presseamt Bistum Regensburg


München: Förderpreis-Verleihung im Sudetendeutschen Haus am 10. November 2012

Franz Pany (Vorsitzender der Sudetendeutschen Stiftung) und Bundeskultur-Referent Wolf-Dieter Hamperl verleihen am Samstag um 14 Uhr im Sudetendeutschen Haus die Kulturellen Förderpreise der Sudetendeutschen Landsmannschaft an:

·         Annabel Stadler für Bildende Kunst und Architektur
·         Tobias Peschanel für Musik
·         Ph Dr. Jan Heinzl für Wissenschaft
·         Dr. Mario Feuerbach für Publizistik
·         Egerlänger Blasmusik aus Bad Kissingen für Volkstumspflege.

Bariton Tobias Peschanel umrahmt die Festveranstaltung mit Liedern von Gustav Mahler.

Begleitet wird er am Klavier von der jungen Pianistin Susanna Klovsky

Informationen über die Preisträger erhalten Sie hier: http://www.sudeten.de/cms/?Kultur:F%F6rderpreistr%E4ger


München: Ausstellung mit Gemälden von Max Mannheimer ab 6.9.2012

Vernissage: Donnerstag, 6. September, 17 Uhr

Der Bundesverband der Sudetendeutschen Landsmannschaft veranstaltet eine Ausstellung mit Bildern von Max Mannheimer im  Sudetendeutschen Haus in München.

Der jüdische Künstler Mannheimer ist Sudetendeutscher und Überlebender des Holocaust  – und vor allem ein großer Menschenfreund, der sich seit Jahrzehnten für Völkerverständigung einsetzt.   

Max Mannheimer wurde 1920 in Neutitschein in Nordmähren geboren. Er ist als Zeitzeuge durch seine umfangreiche Vortragstätigkeit in Schulen und weiteren Institutionen bekannt. „Spätes Tagebuch“ lautet eines seiner Bücher (siehe Foto).

„Mit seinen Schriften öffnet er Herzen und mit seiner Menschlichkeit läßt er keinen Platz für Böswilligkeit“, heißt es in der Einladung des Sudetendeutschen Bundesverbands.

Für seine Verdienste um eine gerechte Völkerordnung in Mitteleuropa hat ihn die Sudetendeutsche Landsmannschaft mit dem Europäischen Karlspreis ausgezeichnet.

Die Sudetendeutsche Stiftung lädt alle Interessenten  für den 6. September zur Vernissage mit dem Künstler Max Mannheimer herzlich ein.

Ausstellungsdauer:
6. bis 28. September 2012
Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9 bis 19 Uhr
Feiertags geschlossen

Neben der Vernissage vom 6.9. und der allgemeinen Ausstellung gibt es zwei spezielle Termine:

20. September 2012: „Der weiße Rabe“, Dokumentarfilm über Max Mannheimer von Carolin Otto, 16 Uhr

27. September 2012: Gegenwart trifft Vergangenheit – Zeitzeugengespräch mit Max Mannheimer, 16  Uhr
 
Veranstaltungsort: Kulturforum im Sudetendeutschen Haus
Hochstraße 8   –   81669 München
S-Bahn Rosenheimer Platz
 
Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Sudetendeutsche Landsmannschaft eV.
Hochstraße 8    –    81669 München
Telefon: 089 – 48000354
schuster@sudeten.de