Washington: Kundgebung gegen „Wahlbetrug“

Am Samstag-Nachmittag, den 12. Dezember, kam es in Washington D.C. zu einer Großdemonstration zehntausender Trump-Anhänger vor dem dem Obersten Gerichtshof und auf dem Freiheitsplatz gegen „Electoral Fraud“ bzw. „Voter Fraud“ (Wahlbetrug, Wahltäuschung).

Der ehem. nationale Sicherheitsberater Michael Flynn hielt eine kämpferische Rede, in welcher er dazu auffordete, den Manipulations-Indizien gründlich nachzugehen. Zudem betonte er, nicht die Gerichte, sondern das Wahlvolk entscheide darüber, wer der nächste Präsident sei.

Diese Kundgebung wurde vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen und den Mainstream-Medien in Deutschland allgemein totgeschwiegen.

Der amerikanische Präsident flog in einem Hubschrauber über die Menge und er reagierte auf Twitter erfreut über die Solidarisierung. Am Abend kam es zu Krawallen gegen die Demonstranten durch vermummte Randalierer des linksradikalen „Schwarzen Blocks“.

Das Juristen-Team des Präsidenten hat unterdessen weitere juristische Klagen wegen „Wahlmanipulationenin den umstrittenen Swing-Staaten eingereicht – nicht zuletzt wegen der dort eingesetzten Software bei der Stimmenauszählung durch Wahlmaschinen.

HIER einige Stellungnahmen zur Abweisung der Texas-Klage durch den Supreme Court in den USA: https://charismatismus.wordpress.com/2020/12/12/wahl-in-usa-zur-abweisung-der-texas-klage/


Warum Bidens Wahlkampf finanziell weitaus besser bestückt war als Trumps Team

Das wissenschaftlich fundierte Web-Magazin POLITICO aus Washington befaßt sich in einer ausführlichen Analyse mit den Gründen für das erfolgreiche Abschneiden von Joe Biden bei der Präsidentschaftswahl am 3. November 2020 (wenngleich nach wie vor kein amtliches Endergebnis vorliegt, das frühestens am 8. Dezember verkündet wird).

Sechs Verfasser/innen erklären nach Gesprächen mit 75 Experten und Insidern in ihrer Recherche die wesentlichen Gründe hierfür: https://www.politico.com/news/2020/11/07/this-f-ing-virus-inside-donald-trumps-2020-undoing-434716

Eine wichtige Ursache für Bidens Stimmengewinne sehen die Autoren in der Tatsache, daß der Demokraten-Politiker und frühere Vizepräsident weitaus mehr Spendengelder während seines Wahlkampfs erhalten hat als Trump.

Biden habe diesen Vorteil gezielt genutzt, um in den Swing-Staaten einige schnelle Werbe-Offensiven zu starten. Dazu beigetragen habe eine 100-Millionen-Dollar-Unterstützung durch den Demokraten-Politiker und Milliardär Michael Bloomberg.

Nachdem Kamala Harris (siehe Foto) als potentielle künftige Vize-Präsidentin präsentiert wurde, seien die Spendengelder nur so gesprudelt. (Und dies wahrscheinlich auch von der Abtreibungsindustie und diversen Stiftungen um Planned Parenthood, die der feministisch orientierten Harris vom linken Parteiflügel sehr nahestehen.)

Im August 2020 habe das Biden-Team 365 Millionen Dollar einkassiert, somit 154 Mill. Dollar mehr als die Trump-Kampagne im gleichen Zeitraum erhielt.

Weitere Infos zudem hier: https://news.gaborsteingart.com/online.php?u=ACZSiGo9085


Indizien für Wahlbetrug nehmen weiter zu

Mittlerweile wurden vom Team des US-Präsidenten Trump in allen umstrittenen „Swing-States“ Anwälte eingeschalten und Klagen eingereicht.

Von Telefonmitschnitten, die Stimmkäufe zugunsten Joe Bidens dokumentieren, über zu Unrecht rückdatierte Briefwahlstimmen bis hin zu Videos, die zeigen, wie Stimmzettel nachträglich ausgefüllt oder zerstört werden.

Konkret geht es nun um gefälschte Wahl-Ergebnisse in Arizona, Nevada, Michigan, Wisconsin, Pennsylvania und Georgia. Es gibt zudem Berichte über die Wahlnacht, wonach fünf dieser Bundesstaaten (Wisconsin, Michigan, Pennsylvania, North Carolina, Georgia and Nevada) plötzlich aufgehört haben, Stimmen zu zählen. In diesen fünf Staaten regieren demokratische Gouverneure und in diesen Staaten war Trump gegenüber Biden weit voraus.

Auch die für die Wahlautomaten eingesetzte Software dürfte noch zu einer innenpolitischen Bombe werden, denn diese weist bundesweit sogenannte „Glitches“ – also Programmfehler – auf, die zufälligerweise zugunsten Bidens die Stimmabgabe manipulierten.

Quelle und vollständiger Text hier: https://unser-mitteleuropa.com/wahlbetrug-mittlerweile-nicht-mehr-totzuschweigen-trump-weiter-auf-der-siegesstrasse/