Sensationsfund in Israel: Altägyptische Sphinx entdeckt

Sensation in Nordisrael: Archäologen graben Sphinx-Teile eines altägyptischen Pharao aus. Noch ist offen, wie sie dahingekommen sind.

Zoom
Jetzt rätseln Forscher, wie die Statue damals in die antike Stadt Tel Hasor nördlich des See Genezareth gelangte. Noch nie wurden im östlichen Mittelmeerraum vergleichbare Funde gemacht, berichtet die „Rheinische Post“.
Ausgegraben wurden die Unterarme und der dazugehörige Sockel aus Granitstein. Eine Inschrift sei dem Herrscher Menkaure (griechisch: Mykerinos) gewidmet, dessen Regierungszeit ungefähr 2530 vor Christus begonnen hatte und der eine der drei Pyramiden von Gizeh erbaut hatte.

Grabungsleiter Amnon Ben-Tor erläuterte in der Hebräischen Universität in Jerusalem: „Es ist die einzige monumentale ägyptische Statue, die jemals in der Levante, also dem heutigen Israel, Libanon und Syrien, gefunden wurde.“

Die Hieroglyphen zwischen den Pfoten ergeben den Schriftzug: „Geliebt vom Göttlichen in Heliopolis, das ihm ewiges Leben gab“. Deshalb wird vermutet, dass die Sphinx ursprünglich im Norden Kairos stand und erst später auf den Hasor-Hügel nach Israel kam, dorthin, wo einst die Hauptstadt des südlichen Kanaans stand.

Quelle und Fortsetzung des Artikels von Daniel Gerber hier: http://www.jesus.ch/n.php?nid=240902