AfD: Prof. Lucke vergleicht Euro-Rettung mit dem Turmbau von Babel

Am vergangenen Samstag gab es eine Großkundgebung der euro-kritischen Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) in Hamburg. 

AfD-Chef Prof. Bernd Lucke hielt eine aufrüttelnde Rede, aus der wir hier einige Abschnitte zitieren:

„Der Finanzausschuss (des Bundestages) hatte den Finanzminister aufgefordert, die deutschen Haftungsrisiken aus der Euro-Rettung zu beziffern… Wieso kennt der Finanzausschuss diese Haftungsrisiken nicht aus dem Effeff? Hat nicht der Finanzausschuss all diesen Haftungsrisiken zugestimmt? Kann er nicht selber zusammenzählen, was er bewilligt hat? Ich fürchte, der Finanzausschuss hat den Überblick verloren. Die Euro-Rettung ist zu einem undurchschaubaren, wuchernden Krebsgeschwür geworden, das unkontrolliert wächst.“

„Der Finanzminister legte einen Bericht vor, in dem er locker flockig  von 95 Milliarden Haftungsrisiko sprach. Der Bundesfinanzminister hat geschwindelt. Das wahre deutsche Haftungsrisiko liegt eher bei 140 Milliarden Euro – aber nur dann, wenn man die Target 2-Salden in Höhe von 600 Milliarden Euro vergisst.“

 „Das alles erinnert fatal an den Turmbau zu Babel. Ein unsinniges Projekt, das in Sprachenwirrwar und allgemeiner Auflösung enden wird.“

„Da ist nicht nur die sog. Eurorettung, die gegen jede Vernunft die finanziellen Ressourcen Deutschlands aufs Spiel setzt, da ist auch das andere große Vorzeigeprojekt dieser Regierung, die sog. Energiewende…Hatten nicht CDU und FDP versprochen, dass wir niemals  für die Schulden anderer Staaten haften müssten?  Das Gegenteil haben sie herbeigeführt. Waren CDU und  FDP nicht die, die die Laufzeiten der Atomkraftwerke verlängern wollten? Die sie schon verlängert hatten, als sie plötzlich alles umwarfen und kopflos in die andere Richtung rannten, nur weil die Kanzlerin das halt plötzlich so angeordnet hat?“