Yom Hazikaron: Israel gedenkt der Gefallenen

Am Dienstagabend und Mittwoch, einen Tag vor dem Unabhängigkeitstag, wird der Gedenktag YOM HAZIKARON für die Gefallenen Israels begangen, an dem der toten Angehörigen der Sicherheitskräfte, der Terroropfer und der Versehrten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) gedacht wird.

Die Zählung der Toten beginnt mit dem Jahr 1860. Dies ist das Jahr, das den Beginn der Siedlung von Juden außerhalb der historischen Stadtmauern Jerusalems markiert.

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Gefallenen von ZAHAL um 101 gewachsen. Seit Beginn der Staatsgründung sind 3.134 Zivilisten bei Terroranschlägen ermordet worden, davon 12 im vergangenen Jahr. Die Zahl der Opfer insgesamt beträgt 23.645 Menschen.

Der Gedenktag beginnt mit einer Schweigeminute um acht Uhr abends. Die zentrale Gedenkfeier findet am Abend an der Klagemauer in Jerusalem statt.

Daran nehmen traditionell u.a. der Staatspräsident, der Generalstabschef und Angehörige der Opferfamilien teil. Am nächsten Tag um elf Uhr vormittags werden bei Sirenenton zwei Schweigeminuten abgehalten.

Im Anschluss daran finden auf den Militärfriedhöfen in ganz Israel Gedenkzeremonien statt, die zentrale Zeremonie hier ist diejenige auf dem Herzl-Berg.


Der israelische Regierungschef zum Unabhängigkeitstag: „Wiedergeburt der nationalen Freiheit“

Israels Unabhängigkeitstag ist ein Tag aufrichtiger Freude. Juden feiern die Wiedergeburt der nationalen Freiheit in ihrer historischen Heimat, dem Land Israel. Wir feiern, dass das jüdische Volk nicht länger staaten- und machtlos ist, sondern dass wir wieder Herr über unser eigenes Schicksal sind.

Wir feiern den Umstand, dass Juden, wo auch immer sie sind, das Recht genießen, das ihnen über Generationen verwehrt war, und zwar das Recht der Einwanderung, um auf diese Weise ein Teil des modernen Staates Israel zu sein.

FOTO: Ministerpräsident Benjamin Netanjahu

Aber wir können auch die vielen Leistungen Israels feiern. Wir haben Einwanderer aus allen Ecken dieser Erde in unsere Gesellschaft integriert. Wir haben erfolgreich unsere Freiheit gegen Angriffe feindlicher Nachbarn verteidigt. Wir haben buchstäblich die Wüste zum Blühen gebracht und eine florierende und dynamische High-Tech-Industrie aufgebaut.

Wir haben eine stabile und gesunde Demokratie etabliert, in der die Freiheit unantastbar ist und in der die Menschenrechte in unseren Gesetzen für alle verankert sind. Wir haben eine Gesellschaft errichtet, in der alle Bürger Israels vor dem Gesetz gleich sind, Araber genauso wie Juden.

Wir sind Zeugen einer echten Renaissance unserer nationalen Kultur geworden. Wir sind stolz auf das, was Israel erreicht hat.

Auch wenn noch viel zu tun ist, können wir an diesem Tag vereint die vielen Erfolge Israel feiern. Und dies machen wir ausgehend von Jerusalem, der Hauptstadt des modernen Staates Israel seit 67 Jahren, und der historischen Hauptstadt des jüdischen Volkes seit 3000 Jahren.

Quelle (Text/Foto): Israelische Botschaft in Berlin


Unabhängigkeitstag: Der Staat Israel feiert ab heute Abend seinen 66. Geburtstag

Aus einer Erklärung des israelischen Außenministeriums:

Heute Abend, nach Sonnenuntergang, beginnt Yom Haatzma’ut, der Unabhängigkeitstag Israels, der nach hebräischem Kalender am 5. Iyar begangen wird.  IMG_1056

Der Tag vor dem Unabhängigkeitstag ist Yom Hazikaron, der dem Gedenken jener gewidmet ist, die ihr Leben für das Erreichen der Unabhängigkeit und für den Schutz des Landes bis zum heutigen Tag ließen.

Die enge Verbindung zwischen beiden Tagen soll daran erinnern, dass die Unabhängigkeit Israels teuer bezahlt werden musste und noch immer muss. Darum gedenken in ganz Israel und darüber hinaus heute die Familien ihrer gefallenen Söhne und Töchter, Väter und Mütter, Freunde und Kameraden.

Am 14. Mai 1948 wurde der neue jüdische Staat Israel auf dem Gebiet des Britischen Mandatsgebietes gegründet. Aus Anlass des Unabhängigkeitstages sendet der Botschafter des Staates Israel in Deutschland, Yakov Hadas-Handelsman, in einem Videogruß die besten Wünsche für die Feierlichkeiten zu Israels Unabhängigkeitstag in Deutschland.IMG_1183

Der Botschafter wies darauf hin, dass die jährliche Zeremonie auf dem Herzl-Berg in Jerusalem, bei der unter anderem 12 Fackeln entzündet werden, jedes Jahr unter einem besonderen Motto stünden  –  in diesem Jahr lautet dieses Motto: „Zeit der Frauen – Errungenschaften und Herausforderungen“. 

BILD: Jüdische Hochzeit in Jerusalem

Aus diesem Grund werden alle Fackeln während der Zeremonie dieses Jahr ausschließlich von Frauen angezündet, die sich in verschiedenen Bereichen besonders um den Staat Israel verdient gemacht haben.

Weiter sagte der Botschafter: „Zusammen bilden diese Frauen, junge und alte, religiöse und säkulare, jüdische und arabische, ein einzigartiges Mosaik der pluralistischen israelischen Gesellschaft.“

Der Unabhängigkeitstag ist auch Anlass, die jährliche Statistik zu Land und Leuten zu veröffentlichen. Alle Statistiken finden Sie auf der Seite des israelischen Außenministeriums.

Fotos: Konrad Ruprecht


Südtirol: Unabhängigkeitstag in Meran mit 10.000 Teilnehmern

Ein großer Erfolg war der erstmals in Meran stattfindende Unabhängigkeitstag. Dieser war auf Initiative des Landeskommandanten der Südtiroler Schützen, Elmar Thaler, veranstaltet worden.

Mehr als 10.000 Teilnehmer gaben dieser Großveranstaltung zugleich eine europäische und internationale Dimension. Zu den Gästen gehörten Abordnungen aus Nord- und Osttirol, Katalonien, Schottland, Baskenland, Flandern, Venetien, Triest, Tibet und Bayern.

Ziel ist die Durchsetzung einer Volksabstimmung, in der die Südtiroler frei entscheiden können, welchen staatsrechtlichen Weg sie gehen wollen.

Quelle und vollständiger Artikel hier: http://www.unzensuriert.at/content/0013086-Unabh-ngigkeitstag-Meran-als-gro-er-Erfolg-f-r-die-Selbstbestimmung-S-dtirols


Der 65.Unabhängigkeitstag Israels beginnt heute Abend

Mit dem heutigen Sonnenuntergang beginnt der 65. Unabhängigkeitstag Israels.  –  Jom Haatzmaut, der Unabhängigkeitstag, folgt am 5. Iyar unmittelbar auf den Gedenktag für die gefallenen Soldaten.

Er erinnert an die Ausrufung des Staates Israel am 14. Mai 1948.

Der Unabhängigkeitstag ist kein religiöser Feiertag, hat jedoch für viele Bürger, die selbst aktiv an der Gründung des neuen Staates teilgenommen und die gewaltigen Veränderungen seit 1948 erlebt haben, eine hohe Bedeutung. So befestigen viele Israelis Fahnen an ihren Häusern oder Autos.

Weitere Infos finden Sie hier: http://embassies.gov.il/berlin/AboutIsrael/Feiertage/Pages/Unabhaengigkeitstag.aspx

Botschafter Hadas-Handelsman, Ministerpräsident Netanyahu und Präsident Peres haben per Video Grußworte zum Unabhängigkeitstag verfaßt:

Hier das Grußwort von Botschafters: http://www.youtube.com/watch?v=6pAKBazyr14

Das Video Netanyahus siehe hier: http://www.youtube.com/watch?v=-MB7zWEsw2g&feature=youtu.be

Staatspräsident Shimon Peres wandte sich schriftlich an die jüdischen Gemeinden weltweit. Sein Grußwort können Sie hier lesen: http://www.botschaftisrael.de/wp-content/uploads/2013/04/Grusswort-Praesident-Peres-YomHaatzmaut-5773.pdf