US-Politiker Ron Paul nennt Chemiewaffen-Angriff „Operation unter falscher Flagge“

In einem Interview mit dem US-amerikanischen Fernsehsender Fox Business ging der frühere texanische Abgeordnete und republikanische Politiker Ron Paul auch auf die jüngsten Entwicklungen in Syrien ein. Dabei erwähnte er die Chemiewaffenangriffe der letzten Woche, die vermutlich von radikal-islamischen Aufständischen durchgeführt worden seien: „Meiner Meinung nach war das eine Operation unter falscher Flagge“, sagte Ron Paul.

Trotz der vehementen Versuche der Regierung Obama, bereits unmittelbar nach den Chemiewaffenangriffen Assads Streitkräften die Verantwortung dafür zuzuschieben, haben amerikanische Regierungsvertreter darauf hingewiesen, dass die „Beweise“ der Regierung keineswegs hieb- und stichfest seien. Zudem haben Rebellen inzwischen selbst eingeräumt, sie seien für die Angriffe verantwortlich.

Anthony Gucciardi hat darüber hinaus auf die zunehmenden Beweise dafür verwiesen, dass syrische Rebellen die Angriffe durchführten. Selbst als der syrische stellvertretende Außenminister Faisal Makdad den Vereinten Nationen Beweise vorlegte, die den Vorwurf erhärten, die Rebellen stünden hinter den Angriffen, ignorierte die Regierung Obama alle Beweise, mit denen sich eine Militäraktion gegen Syrien eben nicht rechtfertigen lässt. 

Lesen Sie hier die Fortsetzung des Artikels in „Kopten ohne Grenzen“: http://koptisch.wordpress.com/2013/08/31/rebellen-raumen-verantwortung-fur-chemiewaffenangriff-ein/

WEITERES INFO siehe hier: http://www.echo-online.de/nachrichten/hintergruende/Wer-steckt-hinter-dem-Giftgas-Einsatz-in-Syrien;art2638,4241414