Heute glauben, morgen sehen: Gott den Vater, Sohn und Geist

HERR,

Dein Wort ist unvergleichlich,

Menschenworte taugen nichts.

Deine Kraft wirkt immer reichlich,

wie Du redest, so geschieht’s.

Bricht der Himmel, dieses stehet,

tobt die Hölle, Dein Wort bleibt;

wenn dereinst die Welt vergehet,

fällt kein Jota, das Gott schreibt.

HERR,

wir danken Deiner Gnade,

die uns durch Dein Wort geschenkt,

welches auf dem Lebenspfade

uns das Herz zum Himmel lenkt.

Laß es Dir zum Lob geschehen,

daß wir, wie Dein Wort verheißt,

heute glauben, morgen sehen

Gott den Vater, Sohn und Geist.  

(Philipp Friedrich Hiller, 1762)