Buch-Tip: Lebensroman über Pfarrer Kneipp

„Der Pfarrer mit der Gießkanne“

Eugen Ortners erfolgreicher Roman über Sebastian Kneipp neu aufgelegt

Es ist ihm manchmal eine Last, dass ständig Menschen kommen und von ihm Hilfe in ihren Leiden erwarten. Doch Sebastian Kneipp drängen  Nächstenliebe und Mitleid, sein Bestes zu geben und allen Widerständen zum Trotz seine Heiltätigkeit nicht aufzugeben. Dabei ist er eigentlich als Priester für das Heil der Seelen und nicht für die Heilung des Leibes zuständig.

Zu seiner außergewöhnlichen Berufung als „Wasserdoktor“ ist Kneipp aus Zufall gekommen. Unter größter Mühe hat er erreicht, dass er trotz seines Alters von 21 Jahren das Gymnasium besuchen und anschließend Theologie studieren darf. Doch kurz vor der Priesterweihe droht das Lungenleiden, das er sich am väterlichen Webstuhl zugezogen hat, alles zunichte zu machen. Denn nur wer gesund ist, wird zum Priester geweiht.

Da fällt Kneipp ein Buch über die Heilkraft des Wassers in die Hände. Mit Hilfe des Buchs und einer Gießkanne erlangt er die Gesundheit wieder und wird zum Apostel der Wasserheilkunde und einer gesunden Lebensweise.

Der Titel des 1938 erstmals erschienenen Romans wurde von „Ein Mann kuriert Europa“ in „Der Pfarrer mit der Gießkanne“ geändert; der Text an mancher Stelle sprachlich leicht modernisiert oder gekürzt. Daneben wurden Fußnoten eingefügt mit Worterklärungen oder theologischen bzw. historischen Erläuterungen. Das Ergebnis ist ein Roman, der auch für heutige Leser noch spannend und fesselnd ist, ihnen Gestalt und Werk Sebastian Kneipps nahe bringt.

Zum Autor: Eugen Ortner, geboren 1890 in Glaishammer studierte Neuphilologie und Sprachwissenschaft in München, Leipzig, Grenoble und Paris. Nach dem Ersten Weltkrieg arbeitete er als Lehrer, später als Journalist und Bühnenschriftsteller. Seine Schauspiele waren beeinflusst vom sozialen Drama Gerhart Hauptmanns und Frank Wedekinds. Der Autor starb 1947 in Traunstein.

Buch-Daten: Eugen Ortner: Der Pfarrer mit der Gießkanne. Ein Lebensroman über Sebastian Kneipp. Broschiert, 304 Seiten, 14,90 Euro – ISBN 978-3-947890-09-5 – Verlag Petra Kehl

Das Buch kann portofrei bei uns bestellt werden: felizitas.kueble@web.de – Tel. 0251-616768


Buch-Tip: Wird der Albtraum jemals enden?

Buch-Daten: Corinna Turner. Eines Tages. Wird der Albtraum jemals enden? – Broschiert, 184 Seiten, Preis 8,90 €, ISBN 978-3-930883-89-9, Verlag Petra Kehl

Am 15. April dieses Jahres werden es sechs Jahre sein, seit in der Nacht vom 14. auf den 15. April 2014 in Chibok, Nigeria, 276 überwiegend christliche Schülerinnen aus einer Internatsschule verschleppt wurden.

Die Täter waren Mitglieder der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram, die seit vielen Jahren schon in Nigeria Angst und Schrecken verbreiten, indem sie morden und Menschen verschleppen. Nach einem anfänglichen Aufschrei in den Medien unter dem Motto „Bring back our girls“ ist es inzwischen still geworden um das Schicksal der Mädchen.

Viele von ihnen sind zum Glück inzwischen gerettet worden. Doch noch immer ist das Schicksal von hundert von ihnen ungeklärt. Das Interesse der Weltöffentlichkeit hat sich jedoch von Nigeria abgewandt.

Dass die entführten Schülerinnen schon bald nicht mehr von Interesse sein würden, ließ sich bei der Oberflächlichkeit unserer Zeit bereits wenige Wochen nach den Ereignissen absehen.

Corinna Turner, eine junge englische Autorin, wollte sich damit nicht abfinden. Sie schrieb einen Roman über die Ereignisse, verlegte den Schauplatz jedoch nach Europa, nach England. Es sollte nicht mehr in der Ferne geschehen, sondern gewissermaßen direkt vor den Augen der Leser.

Um die Eindringlichkeit noch zu erhöhen, erzählt sie die Ereignisse in erster Linie aus der Sicht der Betroffenen, der entführten Mädchen und ihrer Helfer. Das Ergebnis ist ein Jugendroman, der wirklich unter die Haut geht  – und daher wohl erst für Leser ab 16 Jahren geeignet ist.

Die 17-jährigen Ruth und Gemma stehen vor einem Physiktest, ihre Freundinnen Becky und Alleluia vor der Abschlussprüfung. Da werden sie in der Nacht durch den Feueralarm geweckt. Schon bald stellt sich heraus, dass die Soldaten, die sie wegen eines angeblichen Bombenalarms aus dem Schulgebäude evakuieren, keinesfalls reguläre Streitkräfte sein können.

Die Mädchen werden in wartende Transporter verfrachtet und verschleppt. Einigen wenigen gelingt unterwegs die Flucht, doch die Mehrzahl wird mit einem Schiff von der Küste zu einem Frachtschiff auf hoher See gebracht. Hatten sie bis dahin noch ein wenig Hoffnung gehabt, vielleicht noch rechtzeitig von Polizei und Armee befreit zu werden, so sehen sie sich nun einem albtraumhaften Schicksal ausgeliefert.

Als fremde Männer an Bord kommen, die sich unter den Mädchen „Bräute“ auswählen, ist die Zeit der Entscheidung gekommen. Denn jetzt müssen die Mädchen die arabischen Worte hersagen, die man ihnen beigebracht hat und die sie zu Muslimas machen.

Wie werden sich die Freundinnen Ruth, Gemma und Annabel entscheiden?

HIER können Sie das Buch bestellen: https://www.fe-medien.de/Eines-Tages