Steigende Zahlen bei den Eheschließungen

Die Deutschen trauen sich wieder mehr, eine Ehe einzugehen. Das geht aus Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden hervor.

Während 2014 rund 386.000 Paare den Bund fürs Leben eingingen, waren es 2015 über 400.000 und 2016 bereits etwa 410.000. Demnach lebten 52 % der Erwachsenen in Deutschland 2016 mit ihrem Ehepartner/in in einem gemeinsamen Haushalt.

Den Trend zu einem wachsenden Interesse an verbindlicher Partnerschaft mit Trauschein bestätigt auch die evangelikale Familienorganisation Team.F.:

„Unsere Seminare zur Ehevorbereitung werden deutschlandweit stark frequentiert“, berichtete Regionalleiter  Siegbert Lehmpfuhl, auf Anfrage der evangelischen Nachrichtenagentur IDEA.

Wichtige Faktoren für eine stabile Ehe seien gemeinsame Werte, eine gute Kommunikation und die Fähigkeit, Konflikte lösen zu können. Wichtig sei auch, die eigenen Stärken und Schwächen zu kennen und die Andersartigkeit des Partners zu akzeptieren. Für Christen komme es in der Ehe zudem darauf an, gemeinsam geistlich zu wachsen.

Quelle und vollständiger IDEA-Text hier: http://www.idea.de/nachrichten/detail/zum-valentinstag-die-deutschen-haben-wieder-mehr-lust-auf-die-ehe-104261.html


Katholikentag 2014: Regionaltreffen informieren über aktuellen Planungsstand

Mit der mittlerweile dritten Runde startete vorgestern in Regensburg das Regionaltreffen für den bevorstehenden Katholikentag.

In den nächsten Wochen wird das Organisationsteam der Diözese durch die Regionen des Bistums reisen, um die Verantwortlichen in den Pfarreien, Verbänden und Einrichtungen auf den neuesten Stand zu bringen. Plakat

Denn das große Glaubensfest, das vom 28. Mai bis 1. Juni 2014 in Regensburg stattfindet, rückt immer näher.

Reichhaltig waren daher auch die Hinweise und Infos, welche die Verantwortlichen um Michaela Schmid (siehe Foto), diözesane Koordinatorin des Katholikentags, und Dr. Martin Stauch von der Geschäftsstelle des 99. Katholikentags den rund 150 Anwesenden mitzuteilen hatten.

Auch Bischof Rudolf Voderholzer war zu diesem Abend gekommen, um sich über den Planungsstand zu informieren und die Regensburger gleichzeitig zur Mitarbeit zu motivieren bzw. zum Besuch des großen Glaubensfests persönlich einzuladen.

Eine Premiere feierte zu Beginn der Veranstaltung das „Lied zum Katholikentag“, das in seinem Titel das Leitwort des Katholikentags „Mit Christus Brücken bauen“ widergibt, und an diesem Abend zum allerersten Mal gesungen wurde.

Große Eröffnung am MittwochabendSchmid Michaela Regionaltreffen1

Der Katholikentag 2014 beginnt mit einer großen Eröffnungsveranstaltung am Mittwoch, 28. Mai um 18 Uhr am Südportal des Regensburger Doms St. Peter.

Das Fest wird mit einer einstündigen Zeitverzögerung auch im Bayerischen Fernsehen übertragen. Neben mehreren Grußworten, musikalischen Akzenten und Glaubenszeugnissen von Menschen, wird es auch eine Videobotschaft des Papstes geben.

Der fulminante Auftakt geht gegen 19.15 Uhr über in den Abend der Begegnung. Auf sieben Bühnen stellt sich in der Altstadt das gastgebende Bistum mit sieben Landschaftsregionen optisch, kulinarisch und akustisch vor.

Das Fest hat einen starken Begegnungscharakter: Gäste aus ganz Deutschland und darüber hinaus sind eingeladen, das Bistum und die Stadt Regensburg mit all ihren Facetten zu erleben. 

Dabei lernen sie die Regionen Naabtal und Oberpfälzer Wald, Steinwald, Fichtelgebirge und Stiftland, den Bayerischen Wald, Gäuboden und Vorwald, das Oberpfälzer Jura sowie Hallertau, Isar, Vils und Rottal kennen. Gegen 22 Uhr endet der erste Tag mit einem gemeinsamen Abendgebet auf den sieben Bühnen.

Großgottesdienste zu Beginn und Ende

Der Katholikentag wird mit der Feier der heiligen Messe begonnen und beschlossen. Die Feier der Eucharistie zeigt dabei auch die Einheit aller Bistümer, die in diesen Tagen in Regensburg zu Gast sind. Ort der Feiern ist das Leichtathletikstadion der Universität Regensburg. 

Der Eröffnungsgottesdienst findet am Donnerstag, 28. Mai zu Christi Himmelfahrt um 10 Uhr, der Abschlussgottesdienst aKategorie laut Programmheft (98. Dt. Katholikentag Mannheim)m 1. Juni um 10 Uhr statt. Die Fahnenabordnungen aller katholischen Verbände und Vereine sind herzlich eingeladen, die Feiern mitzugestalten.

Für die Anreise zur Uni werden die gängigen Linienbusse verstärkt eingesetzt, jeder, der dazu in der Lage ist, wird aber auch gebeten, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu kommen.

Die fünf Tage des großen Glaubensfestes werden täglich von verschiedenen Gottesdiensten getragen. So wird zum Beispiel am Freitag, den 30. Mai im Regensburger Dom am Abend ein ökumenischer Gottesdienst, später in der Donauarena eine „Nacht der Lichter“ mit traditionellen Taizégesängen gefeiert.

Ein besonderer Augenmerk wird während der Tage auf die Barrierefreiheit gerichtet. So sollen alle Kirchen und Veranstaltungsorte weitestgehend für Rollstuhlfahrer und Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen zugänglich sein.

Grenzenlose Vielfalt an fünf Tagen

Eine weiterer Höhepunkt ist das „Fest am Samstag“, das von 19.30 bis 22.30 Uhr mit verschiedenen Bühnenprogrammen an sieben Orten in der Regensburger Altstadt einlädt: 

Am St. Kassiansplatz beispielsweise präsentiert sich stellvertretend für die großen kath. Hilfswerke die Initiative „MARMICK – für eine gerechtere Welt“, am Haidplatz kommt die Partnerschaft zur tschechischen Nachbardiözese unter dem Titel „Bistum Pilsen – auf gute Nachbarschaft“ zum Tragen. Das Thema Inklusion wird am Bismarckplatz unter dem Motto „Anders sein ist ganz normal“ behandelt.

Eine Präsentation des Bistums Regensburg mit Ausstellungscharakter und Infopoint findet von Mittwoch bis Samstag am HGäste Regionaltreffenaidplatz statt. Hier können sich die Gäste über die Heiligen und Seligen im Bistum, den Schwerpunkt Kirchenmusik, die Beziehung zu Tschechien, die Wallfahrtstradition, das Themenfeld Weltkirche, die Orden und Geistlichen Gemeinschaften, die Laiengremien etc. informieren.

Neben Großkonzerten im Leichtathletikstadion der Universität mit den Wise Guys oder der bekannten Jazzcombo Quadro Nuevo erwartet die Gäste täglich ein buntes Abendprogramm mit einem eigenem Kabarettzentrum in der Alten Mälzerei, zahlreichen Ausstellungen, Konzerten und Lesungen, Filmvorführungen im Andreasstadel, Leseliederabende im Neuhaussaal zum Beispiel mit Judy Bailey sowie verschiedene Bandauftritte wie den „Schulfreunde Müller“ oder der Band für Neues Geistliches Liedgut „Ruhama“.

Kirchenmeile, Zentren und Podien

Jenseits der Altstadt präsentiert sich nach einem kurzen Fußweg über die historische Steinerne Brücke die „Kirchenmeile“ in Stadtamhof, dem Grieser Spitz, Am Protzenweiher, dem Dult- und Schopperplatz.

Hier finden sich die Stände der deutschen Bistümer, der Geistlichen Gemeinschaften und Orden, verschiedene katholische Initiativen und Organisationen sowie ein Caritasdorf und ein „Globales Dorf“. In neun Zentren widmen sich die Veranstalter mit zahlreichen Werkstätten, Kreativangeboten, Ausstellungen, Gesprächen und Vorträgen den verschiedenen Herausforderungen der katholischen Kirche.

So gibt es u.a. ein Biblisch-Geistliches Zentrum, ein Zentrum für Wissenschaft, ein Zentrum für Frauen und Männer, für Jugend oder für Ehe, Familie und Generationen sowie auch Zentren für Ökumene oder christlich-jüdischen bzw. christlich-islamischen Dialog.

Auf den Podien, die die Themen Glauben, Kirche, Theologie, Politik und Gesellschaft in den Blick nehmen, begegnen die Besucher interessanten Gesprächspartnern.

Bischof Rudolf Voderholzer widmet sich am Samstag, den 31. Mai, dem Zweiten Vatikanum als Auftrag der Laien. Bundeskanzlerin Angela Merkl diskutiert am Freitag, den 30. Mai, über die Frage „Hat die Welt noch einen Platz für Europa?“

Gesucht: Helfer und Betten für Gäste

4000 Schlafplätze in privaten Quartieren sollen bis zum Beginn des Katholikentags neben den Gruppenunterkünften in Schulen und anderen Einrichtungen gefunden werden. So lautet die Herausforderung der Geschäftsstelle des Katholikentags.

Das Quartiergebiet umfasst das Stadtgebiet und den Landkreis Regensburg. Dabei sind rund 90 Pfarreien aktiv eingebunden. Ab 7. Februar 2014 startet dazu eine groß angelegte Werbekampagne, um möglichst viele Menschen im Raum Regensburg zu finden, die bereit sind, einen oder mehrere Gäste während der Dauer des Katholikentags bei sich zuhause aufzunehmen.

Gleichzeitig werden zahlreiche Helfer benötigt, um die verschiedenen Bereiche vor, während und nach der Großveranstaltung zu begleiten. Hilfe wird zum Beispiel benötigt bei Einlasskontrollen und Ordnerdiensten, der Essensausgabe, Dolmetschereinsätzen und Begleitung von ausländischen Gästen, im Pressezentrum oder bei der Verkehrs- und Besucherlenkung. Interessierte Einzelpersonen müssen mindestens 18 Jahre alt sein, in betreuten Gruppen 16 Jahre.

Ab Mitte Februar kann das Programmheft zum Katholikentag auf der Homepage der Geschäftsstelle abgerufen werden.

Alle weiterführenden Infos, Downloads, Anmeldungen und vieles mehr finden Sie ebenfalls unter www.katholikentag.de oder unter www.vorbereitung-katholikentag2014.de

Text und Fotos: Jakob Schötz / Quelle für das 3. Foto: 99. Katholikentag


Bistum Regensburg veranstaltet Regionaltreffen für den Katholikentag

Die Vorbereitung auf den 99. Deutschen Katholikentag 2014 in Regensburg wird mit jeder Woche konkreter. Das Programm in den thematischen Zentren steht, die Veranstaltungsorte sind gewählt und die große Zahl liturgischer Angebote kann in den Kirchen der Altstadt stattfinden.

Mehr als 250 katholische Ve NL99_Kopfrbände, Organisationen u.ä. werden sich auf der Kirchenmeile präsentieren. Die Anmeldungen zur Teilnahme am Großereignis in unserem Bistum zeigen schon jetzt das bundesweite Interesse.

Wie können sich die Verantwortlichen in den Pfarreien und Verbänden der Diözese Regensburg gezielt auf die Tage vom 28. Mai bis 1. Juni 2014 vorbereiten? Wo in Regensburg finden welche Veranstaltungen statt? Wann und wie kann die Auswahl und Zusammenstellung eines je eigenen Programms passieren? Wer gibt  Auskunft zu auftretenden Fragen?

Um diese und weitere Punkte zu beantworten, werden wieder Vertreter der ordinariatsinternen Arbeitsgruppe gemeinsam mit Mitarbeitenden der Geschäftsstelle des Katholikentags im Bistum Regensburg unterwegs sein.

Im Rahmen der Regionaltreffen erhalten alle Interessierten Informationen und Hinweise zur weiteren Planung in Pfarreien, Verbänden und Einrichtungen. Bischof Rudolf Voderholzer lädt alle Gläubigen recht herzlich zum Besuch der Regionaltreffen ein.

Die Veranstaltungen in der Diözese finden statt am:

  • 15. Januar 2014 19 Uhr Regensburg, Diözesanzentrum Obermünster (Obermünsterplatz 7)
  • 20. Januar 2014 19 Uhr Neustadt/Donau, Pfarrheim St. Laurentius (Pfarrstraße 6)
  • 23. Januar 2014 19 Uhr Mitterteich, Josefsheim (Eingang Kolpingstraße)
  • 27. Januar 2014 19 Uhr Oberviechtach, Pfarrheim St. Johann (Am Bahnhof 5)
  • 28. Januar 2014 19 Uhr Straubing, Pfarrheim St. Elisabeth (Eingang Kattowitzer Straße)
Aus organisatorischen Gründen wird um eine kurze Anmeldung per Mail unter katholikentag@bistum-regensburg.de gebeten.
Weitere interessante Infos zum Katholikentag 2014 finden Sie auf den Internetseiten www.katholikentag.de  oder www.vorbereitung-katholikentag2014.de
 
Quelle: Bistum Regensburg