CHRISTLICHES FORUM mit 4 Mill. Klicks: ein DANK an alle Autoren & Kommentatoren

LIEBE  L E S E R !
Bis zum heutigen Montag, dem 15. November 2017, hat unser Webmagazin CHRISTLICHES FORUM über vier Millionen Seitenaufrufe erzielt  – und dies seit Mai 2011. Nur für UMBRUCH (4)

Die KLICKS werden mit einem automatischen Zählwerk vom Bloganbieter „WordPress.com“ erfaßt  –  und sie sind „rund um die Uhr“ ganz unten rechts auf unserer Startseite veröffentlicht. 

Natürlich freuen wir uns über den tollen Erfolg   –  und danken allen Lesern und Interessenten, vor allem aber den zahlreichen Autoren, mit deren Hilfe wir über 13.000 Artikel publizieren konnten. Bislang haben wir zudem 477 Follower, die jeden Artikel, sobald er erscheint, per Mail erhalten.

Für diese Funktion wird nur die Mailanschrift des Interessenten benötigt, kein Name (geschweige Adresse), keine Anmeldung oder Registrierung: Dasselbe gilt für das Kommentieren von Artikel, wobei hier nicht einmal eine Mailanschrift angegeben werden muß – und zudem jeder einen beliebigen Nicknamen wählen kann, wenn er will.

Hunderte von Lesern, deren ingesamt ca. 30.000 Kommentare wir veröffentlicht haben, tragen zum lebendigen Gedankenaustausch bei und liefern immer wieder wertvolle Inhalte, Korrekturen, Link-Hinweise, Tips und Kritik.

Dieses CHRISTLICHE FORUM erscheint im Auftrag unseres gemeinnützigen Vereins CHRISTOFERUSWERKS in Münster; meine Arbeit daran erfolgt komplett ehrenamtlich. Solch eine große Resonanz hätte ich mir zu Beginn nie träumen lassen.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Autoren, Kommentatoren und Leser!

Frohen Gruß!
Ihre
Felizitas Küble, Vorsitzende des Christoferuswerks eV


Bayern: Seehofer beklagt, daß die CDU zu wenig auf CSU-Vorschläge hört

Der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat sich im Interview mit der Thüringischen Landeszeitung zuversichtlich über die gemeinsamen Zukunft mit der Schwesterpartei CDU gezeigt. seehofer_interview_01_4ddb78858c

Gleichzeitig stellte er klar, dass die CSU ihr politisches Profil nicht aufgeben werde: „Vor Ihnen sitzt ein Politiker, der wie kaum ein zweiter in Deutschland um seine Überzeugung kämpft. Es geht mir nicht um Machtspielchen.“   

Seehofer betonte, dass er für seine klare Linie großen Zuspruch von der Bevölkerung bekomme: „Ich höre sehr häufig von der Bevölkerung: Gottseidank gibt es noch einen, der seine Überzeugungen klar formuliert und bei dem wir wissen, wie er denkt und handelt. Und da wird mich niemand mundtot machen.“

Er gebe seine Überzeugung für die Zukunft unseres Landes nicht auf, sagte der CSU-Chef: „Da werde ich unsere Bevölkerung nicht enttäuschen.“ 

Seehofer kritisierte auch den Umgang in Berlin mit politischen Initiativen aus Bayern:

„Leider hört man in der CDU zu wenig auf mich. Nach einer aktuellen Umfrage hat die CSU in Bayern nach wie vor 48 Prozent und könnte weiter allein regieren. Die Union könnte in anderen Bundesländern deutlich besser dastehen als jetzt, wenn man nicht dauernd sagen würde: Dieser Vorschlag kommt aus Bayern, und deshalb muss er abgelehnt werden. –  Das ist leider häufig der Fall.“

Quelle (Text/Foto): http://www.csu.de/


EU-Ausländer: Bundesregierung übernimmt CSU-Vorschläge zum Sozialmißbrauch

CSU: Erst werden wir kritisiert, dann abgekupfert

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf zur Einschränkung sozialer Leistungen für EU-Ausländer vorgelegt: Wer in Deutschland noch nicht gearbeitet hat, wird für 5 Jahre von Hartz-IV-Leistungen und Sozialhilfe ausgeschlossen.   40323-90x80
.
Einmalige Nothilfe: EU-Ausländer erhalten nach Ankunft für höchstens 4 Wochen eine einmalige Überbrückungsleistung für Essen und Unterkunft.
 .
Darlehen für Rückreise: Betroffene können ein Darlehen aufnehmen, um die Reise zurück in ihr Heimatland zu finanzieren. Dort können sie dann Sozialhilfe beantragen.
 .
Die CSU hat Anfang 2014 als erste und einzige Partei das Thema Missbrauch der sozialen Sicherungssysteme durch Armutsmigration aufgegriffen und Vorschläge unterbreitet, wie dieser entgegengewirkt werden kann.
 .
Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer sagt dazu:
„Die Bundesregierung handelt richtig. Es ist erfreulich, dass Berlin jahrelange Forderungen der Bayern übernimmt. Verwunderlich ist nur, warum wir immer zuallererst für Dinge gescholten werden, die dann doch kommen.“
400px-Csu-logo.svg.
Die CSU-Landesgruppenchefin im Deutschen Bundestag, Gerda Hasselfeldt, erklärt: „Im Januar 2014 in Wildbad Kreuth haben wir ganz schön Prügel bezogen, als wir das Thema Sozialmissbrauch auf die Tagesordnung gesetzt und konkrete Vorschläge dazu gemacht haben. Ich freue mich, dass die Gesetze nun in unserem Sinne verschärft werden.“
 .
Um die Freizügigkeit in Europa zu erhalten, muss Deutschland die Einwanderung in die Sozialsysteme verhindern.
 .
CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer stellt fest:
„Das ist ein CSU-Erfolg im Kampf gegen Armutszuwanderung. Freizügigkeit soll den Chancen eines gemeinsamen Arbeitsmarkes dienen und nicht der Wahl desbesten Sozialleistungssystems. Wir wollen Missbrauch bekämpfen. Der Vorschlag aus dem Bundesarbeitsministerium ist ein guter Anfang. Wir fordern zudem, dass die Höhe des Kindergeldes für im Ausland lebende Kinder an die Lebenshaltungskosten in deren Heimat angepasst wird.“
 .
Hintergrund:
Laut Bundesagentur für Arbeit haben im Januar 440.000 Menschen aus anderen EU-Staaten Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II bezogen. Besonders hoch ist der Anteil an Bulgaren und Rumänen. Nicht alle dieser Menschen sind arbeitslos. Bereits mit einem Minijob haben auch EU-Ausländer Anspruch auf Hartz-IV-Leistungen. Viele sind Niedrigverdiener, die ihren Lohn mit deutschen Sozialleistungen aufstocken.
 .
Quelle: http://www.csu.de/common/csu/content/csu/hauptnavigation/aktuell/topaktuell/PDFs/2016/10_Sozialleistungen-EU-Auslaender.pdf