USA: Wahlmanipulation in Pennsylvania?

Am 6. Januar trifft sich der US-Congress, um die Electoral Votes (Wahlstimmen), die seit dem 23. Dezember bei Vizepräsident Mike Pence (siehe Foto) verschlossen liegen, zu öffnen und zu zertifizieren. Schon im Vorfeld zeichnet sich ab, dass es hoch hergehen wird.

Den jüngsten Beweis dafür, dass es am 3. November Wahlbetrug in großem Umfang gab, haben republikanische Abgeordnete aus Pennsylvania geliefert:

Sie haben für jedes County (Bezirk) in Pennsylvania die Anzahl der Wähler erhoben, die Zahlen aufaddiert und die Summe mit der Anzahl der Stimmen verglichen, die u. a. Tom Wolf als Gouverneur zertifiziert haben.

Ergebnis: Eine Differenz von 170.830 Stimmen bei der Präsidentschaftswahl – sie können nicht von Wählern stammen, denn es gibt 170.830 Stimmen in Pennsylvania mehr als Wahlberechtigte gewählt haben.

Quelle und vollständiger Text hier: https://sciencefiles.org/2020/12/29/biden-trump-oder-pence-am-6-januar-geht-es-im-us-congress-hoch-her-vorhersehbar/