Der Prophet Daniel weissagt Christus als den „Menschensohn“ und ewigen König

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: Dan 7,9-10.13-14:

Ich, Daniel, sah in einer nächtlichen Vision: Throne wurden aufgestellt und ein Hochbetagter nahm Platz. Sein Gewand war weiß wie Schnee, sein Haar wie reine Wolle. Feuerflammen waren sein Thron, und dessen Räder waren loderndes Feuer.
.
Ein Strom von Feuer ging von ihm aus. Tausendmal Tausende dienten ihm, zehntausendmal Zehntausende standen vor ihm. Das Gericht nahm Platz und es wurden Bücher aufgeschlagen.
.
Immer noch hatte ich die nächtlichen Visionen: Da kam mit den Wolken des Himmels einer wie ein Menschensohn. Er gelangte bis zu dem Hochbetagten und wurde vor ihn geführt.
.
Ihm wurden Herrschaft, Würde und Königtum gegeben. Alle Völker, Nationen und Sprachen dienten ihm. Seine Herrschaft ist eine ewige, unvergängliche Herrschaft. Sein Reich geht niemals unter.
Foto: Dr. Bernd F. Pelz

ADVENT: Ein Stern geht in Israel auf

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: Numeri 24,2-7.15-17a:

In jenen Tagen, als Bileam aufblickte, sah er Israel im Lager, nach Stämmen geordnet.
Da kam der Geist Gottes über ihn,
er begann mit seinem Orakelspruch und sprach:
Spruch Bileams, des Sohnes Beors, Spruch des Mannes mit geschlossenem Auge,

Spruch dessen, der Gottesworte hört, der eine Vision des Allmächtigen sieht,
der daliegt mit entschleierten Augen:

Jakob, wie schön sind deine Zelte, wie schön deine Wohnstätten, Israel!
Wie Bachtäler ziehen sie sich hin, wie Gärten am Strom,
wie Eichen, vom HERRN gepflanzt, wie Zedern am Wasser.

Von seinen Schöpfeimern rinnt das Wasser, reichlich Wasser hat seine Saat.
Sein König ist Agag überlegen, seine Königsherrschaft erstarkt.

Und er begann mit seinem Orakelspruch und sagte: Spruch Bileams, des Sohnes Beors,
Spruch des Mannes mit geschlossenem Auge,

Spruch dessen, der Gottesworte hört, der die Gedanken des Höchsten kennt,
der eine Vision des Allmächtigen sieht, der daliegt mit entschleierten Augen:

Ich sehe ihn, aber nicht jetzt, ich erblicke ihn, aber nicht in der Nähe:
Ein Stern geht in Jakob auf, ein Zepter erhebt sich in Israel.