Israels Regierungschef traf sich mit Putin

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu ist gestern (11.7.) im Kreml in Moskau mit dem russischen Präsidenten Vladimir Putin zusammengetroffen.

Zu Beginn des Treffens erklärte Netanyahu:

„Ich möchte gerne zur sehr erfolgreichen Weltmeisterschaft gratulieren, die Russland ausrichtet. Die gesamte Welt schaut mit großem Interesse zu, auch wir in Israel und ich persönlich. Daher danke ich Ihnen für die Einladung, das Spiel heute Abend anzuschauen.

Ein solcher Besuch ist immer eine Gelegenheit für uns, daran zu arbeiten, die Situation in unserer Region zu stabilisieren, Sicherheit und Stabilität zu steigern.

Es ist offensichtlich, dass unser Schwerpunkt auf Syrien und Iran liegt. Unsere Ansicht, dass Iran Syrien verlassen muss, ist weithin bekannt, auch für Sie ist das nichts Neues.

Vor einigen Stunden ist eine syrische Drohne in den israelischen Luftraum eingedrungen. Wir haben sie abgeschossen und weiterhin streng gegen jeden Beschuss und jedes Eindringen in den israelischen Luftraum oder auf das Territorium vorgehen. Wir erwarten, dass diese Hoheit gewahrt wird und Syrien sich streng an das Abkommen zur Truppenentflechtung halten wird.

Die Zusammenarbeit zwischen uns ist ein wichtiger Baustein dabei, einen Flächenbrand oder auch eine Verschlechterung dieser und anderer Situationen zu verhindern. Daher möchte ich Ihnen für die Gelegenheit danken, diese und natürlich auch alle anderen Themen zu besprechen.“

Am Abend sah sich der israelische Premierminister im Olympiastadion Luschniki in Moskau das Halbfinalspiel der Fußball-WM zwischen England und Kroatien an.

Quelle: Amt des israelischen Premierministers


Berlin: Vortrag und Konzert zur internationalen Harfen-Weltmeisterschaft

Es ist die Weltmeisterschaft der Spitzenmusiker an der Harfe: Seit 1959 findet in Israel alle drei Jahre der einzigartige internationale Harfenwettbewerb statt. Die besten Musiker der Welt spielen dort um den Titel, die größten Talente stellen sich dem Publikum vor.

Darüber hinaus ist der Harfenwettbewerb zu einer deutsch-israelischen Erfolgsgeschichte geworden: Florence Sitruk, seit 2013 künstlerische Leiterin des Wettbewerbs, ist in Südbaden aufgewachsen und lebt in Berlin.

BILD: Agne Keblyte, israelische Star-Harfenspielerin (Foto: Tanja Serket)

In Vorbereitung auf den Wettbewerb laden die Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin sowie Ran Yaacoby von der israelischen Botschaft, am 16. September um 19 Uhr in die Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin zur Einstimmung auf den Wettbewerb ein.

Nach einem Vortrag der künstlerischen Leiterin Florence Sitruk wird eine Harfenspielerin auftreten, die zu den besten der Welt gehört: Agne Keblyte (siehe Foto), amtierende Zweitplatzierte beim Wettbewerb, wird Werke von C. Ph. E. Bach, Antonio Soler und Carlos Salzedo spielen.

Es gibt noch einige Plätze für diesen Abend in der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin. Bitte wenden Sie sich bis spätestens 10. September mit der Bitte um Einladung direkt an: antwort@lvtberlin.bwl.de.

Quelle: Israelische Botschaft in Berlin