Gerechtigkeit und Bruderliebe als Kennzeichen der Gotteskindschaft

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: 1 Joh 3,7-10:

Meine Kinder, lasst euch von niemand in die Irre führen!
Wer nach der Gerechtigkeit handelt, ist gerecht, wie ER gerecht ist.

Wer die Sünde tut, stammt vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an.
Der Sohn Gottes aber ist erschienen, um die Werke des Teufels zu zerstören.
Jeder, der von Gott stammt, tut keine Sünde, weil Gottes Same in ihm bleibt.
Er kann nicht sündigen, weil er von Gott stammt.

Daran kann man die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels erkennen:
Jeder, der sich nicht gerecht verhält und seinen Bruder nicht liebt, ist nicht aus Gott.

 


Christus ist erschienen, um die Werke des Teufels zu zerstören

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: 1 Joh 3,7-10:

Meine Kinder, lasst euch von niemand in die Irre führen! Wer die Gerechtigkeit erfüllt, ist gerecht, wie ER gerecht ist. Wer sündigt, stammt vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Der Sohn Gottes aber ist erschienen, um die Werke des Teufels zu zerstören. Bild aus Polen

Jeder, der von Gott stammt, sündigt nicht, weil Gottes Same in ihm bleibt. Er kann nicht sündigen, weil er von Gott stammt. Daran kann man die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels erkennen: Jeder, der die Gerechtigkeit nicht ausübt und seinen Bruder nicht liebt, ist nicht aus Gott.

 


„Der Sohn Gottes ist erschienen, um die Werke des Teufels zu zerstören“

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: 1 Joh  3,7-10:

Meine Kinder, laßt euch von niemand in die Irre führen! Wer die Gerechtigkeit erfüllt, ist gerecht, wie ER gerecht ist.
Wer sündigt, stammt vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. 6a40d593df - Kopie

Der Sohn Gottes aber ist erschienen, um die Werke des Teufels zu zerstören...

Daran kann man die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels erkennen: Jeder, der nicht in Gerechtigkeit handelt und seinen Bruder nicht liebt, ist nicht aus Gott.