Freiburg: Waffenfunde bei Antifa-Aktivisten

Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet am 25. August online über die jüngsten Nachrichten zur Antifa-Webseite „linksunten.indymedia“, die u.a. wegen Gewaltverherrlichung unlängst staatlich verboten wurde (siehe dazu unsere Meldung HIER)

Dabei ist zu unterscheiden zwischen der linksradikalen Internetseite „indymedia“ und ihrer noch extremeren Abspaltung „Linksunten.indymedia“.

In dem FAZ-Artikel von Mona Jaeger und Markus Wehner wird über einen Polizeieinsatz mit 250 Beamten in Freiburg berichtet. Dort wurden Objekte und Wohnungen der mußmaßlichen ultralinken Betreiber untersucht, darunter das Autonomen-Zentrum KTS. In diesem Beitrag heißt es sodann: 

„Doch zur Überraschung der Polizei fanden die Beamten neben Laptops und IT-Technik zahlreiche Waffen, wie sie gewaltbereite Linksextremisten bei Straßenschlachten mit der Polizei oder Rechtsextremisten benutzen. Dazu gehörten Schlagstöcke, Elektroschocker, Zwillen und Butterflymesser. Gefunden wurden sie im Zentrum KTS und im Keller des Wohnhauses eines der mutmaßlichen Betreiber.“

Vollständiger FAZ-Artikel hier: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/verbot-fuer-internetseite-inksunten-indymedia-15168517-p2.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

Foto: CSU